08.05.2018, 13:12 Uhr

50 Jahre Burghauser Mai-Wies´n Beim Jubiläumsabend am Montag feierten die Burghauser ihr Volksfest


Mit Ehrungen, Trachtler-Vorführung, Modenschau und Musikkabarett wurde beste Unterhaltung geboten

BURGHAUSEN. Die Burghauser Mai-Wies´n ist 50! Dass die Salzachstädter das ausgelassen feiern, steht außer Frage. Am Montagabend beim Festabend versammelten sich zahlreich die Gäste in der Festhalle. Werbering-Chefin Petra Forstpointner verriet, was den Erfolg der Burghauser Mai-Wies´n ausmacht: „Wir haben eine gute Mischung aus Brauchtum, Tradition und Moderne. Wir haben gute Ideengeber und wir haben zuverlässige Partner.“ Gemeint waren damit die Festwirte, Schausteller, BRK und Feuerwehr, Vereine, Lieferanten, die Stadt Burghausen und das Team Mai-Wies´n des Werberings.

Bürgermeister Hans Steindl erklärte: „Das große Geheimnis des Erfolges unserer Mai-Wies´n ist, dass sie nicht in einer Kiesgrube oder einem Gewerbegebiet stattfindet, sondern mitten in der Stadt.“ Überall sei es außerdem üblich, dass die Veranstalter eines Volksfestes hohe Abgaben an die Stadt zu zahlen haben. „Bei uns ist das nicht so. Wir stellen nicht nur den Bauhof u.a. zur Verfügung, was mit rund 60.000 Euro zu Buche schlägt, sondern legen auch noch 40.000 Euro drauf, damit die Mai-Wies´n gut über die Bühne geht.“ Petra Forstpointner überreichte dem Stadtoberhaupt den zehntausendsten Burghauser Zehner und verwies darauf, dass auch diese Werbering-Aktion ein toller Erfolg sei.

Mit den Goaßlschnoizern und Blasmusik, einer schwungvollen Dirndl-Modenschau der Manufaktur Barbarino und dem zünftigen Musikkabarett von „Knedl & Kraut“ wurde den Besuchern des Jubiläumsabends ein kurzweiliges Programm geboten.


0 Kommentare