24.12.2017, 09:00 Uhr

Schweres Jahr 2017 mit Happy End Für Jasmin wird ein Weihnachtsmärchen wahr


Toys Company erfüllt Jasmins größten Wunsch: Geschenke für ihre schiksalsgebeutelte Familie.

BURGHAUSEN. Durch die Kleinanzeigen im Wochenblatt wurde für Jasmin Sander aus Burghausen heuer ein Weihnachtsmärchen wahr, dass Hollywood nicht besser erfinden könnte.

Die Augen der Burghauserin leuchten, wenn sie ihre Geschichte erzählt. „Der Mann meiner Nichte war selbstständig, doch die Teilhaberin räumte das Konto komplett ab und tauchte im Ausland unter. Nicht genug, kurz danach hatte er einen schweren Unfall. Bei Reparaturarbeiten stürzte er vom Dach. Die Folge war ein offener Schädelbruch und eine zertrümmerte Schulter. Folgeschäden sind noch nicht absehbar. Es war Glück, dass er überlebte, aber der soziale Absturz war nicht aufzuhalten. Meine Nichte arbeitet in einem Teilzeitjob, aber das alleine genügt nicht für sie, den Mann und die beiden Kinder. Dann ging auch noch das Auto kaputt. Traurige Weihnachten ohne Geschenke standen bevor, und ich habe selbst ja auch nicht das Geld, um die Familie meiner Nichte zu unterstützen.“

Jasmin Sander las dann im Wochenblatt Kleinanzeigen des Passauer Projekts „Toys Company“. In der Stabilisierungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose werden Spielsachen repariert und aufgewertet und dann an Bedürftige abgegeben. „Viele Leute schämen sich sehr, trauen sich gar nicht, bei uns anzurufen“, erzählt Projektleiterin und Namensvetterin Jasmin Abu-Samha.

Nichte hatte heuer schweres Schicksal

Auch die Burghauserin hatte Hemmungen, die „Toys Company“ anzurufen. Weil sie sich aber unbedingt frohe Weihnachten für ihre Großnichte und den Großneffen wünschte, fasste sich Sander ein Herz – und ist jetzt überglücklich: „Jasmin aus Passau ist wie ein Weihnachtsengel für mich. Sie hat mir zugesagt, die Spielzeugwünsche meiner Familie zu erfüllen und ich kann nun an Weihnachten in die strahlenden Augen der Kinder sehen, wenn ich die Geschenke übergebe. Ich kann nur jedem raten, über seinen Schatten zu springen und sich nicht zu schämen, wenn man bedürftig ist. Für mich ist Weihnachten gerettet!“

Mehr Infos zur Toys Company gibt es unter Tel. 0851-4903671.


0 Kommentare