17.12.2017, 22:41 Uhr

Am Sonntag in der Basilika Stimmungsvolle Alpenländische Weihnacht


Der Tölzer Knabenchor und die Lesung des Schauspielers Christian Wolff waren nur zwei der Highlights

ALTÖTTING. Ein hochkarätiges Konzert versprach Altöttings Bürgermeister Herbert Hofauer am Sonntagnachmittag den Besuchern in der fast voll besetzten Basilika St. Anna. Und das Publikum, das aus ganz Bayern gekommen war, um die „Alpenländische Weihnacht“ mitzuerleben, wurde nicht enttäuscht. Nach einem Intro mit Kompositionen von John Reading und Georg Friedrich Händel, gespielt von den Blechbläsern des „Ensemble Classique“, erzählte Schauspieler Christian Wolff, bekannt aus der TV-Serie Forsthaus Falkenau, Texte von Karl Heinrich Waggerl, Silja Wagner und Jörg Zink. Von der Verkündigung über die Herbergssuche, dem Besuch der Hirten und dem Geschehen in der Krippe von Bethlehem reichte der Themenbogen.

Meist nachdenklich aber auch schelmisch entführte Christian Wolff die Besucher in die alpenländische Weihnacht. Dass dabei festliche und gleichzeitig nachdenkliche Stimmung aufkam, ist nicht zuletzt dem Arrangement des Weihnachtskonzertes zu verdanken, bei dem sich das Blechbläserensemble, der Tölzer Knabenchor unter Leitung von Martin Seidl und nicht zuletzt die außergewöhnliche Harfenistin Barbara Gasteiger abwechselten.

Die Tölzer Knaben sangen, teils auch mit kurzen Duett- oder Triopassagen, Volksweisen aus Bayern und Österreich, die Winfried Roch arrangiert hatte. Die Bläser und die Harfenistin ließen auch Werke von Vivaldi (Vier Jahrszeiten) oder Tobi Reiser (Bauernmenuett) erklingen.

Am Schluss gab es begeisterten Applaus für alle Künstler dieses ungewöhnlichen Konzertnachmittags, der für viele Besucher mit einem Abstecher auf den letztmals geöffneten Altöttinger Christkindlmarkt endete.


0 Kommentare