01.10.2020, 14:38 Uhr

Neuer Pfarrvikar Die Gemeinde Wackersdorf heißt Pater Beschi Savarimuthu willkommen

Pater Beschi unterstützt ab sofort die Wackersdorfer Pfarrgemeinde um Prodekan Christoph Melzl (rechts). Ende September wurde er offiziell von Bürgermeister Thomas Falter (2. von rechts) und Geschäftsstellenleiter Daniel Fendl (links) im Rathaus begrüßt. Foto: Michael Weiß/VG WackersdorfPater Beschi unterstützt ab sofort die Wackersdorfer Pfarrgemeinde um Prodekan Christoph Melzl (rechts). Ende September wurde er offiziell von Bürgermeister Thomas Falter (2. von rechts) und Geschäftsstellenleiter Daniel Fendl (links) im Rathaus begrüßt. Foto: Michael Weiß/VG Wackersdorf

Seit September ist Pater Beschi Savarimuthu als Pfarrvikar in der Wackersdorfer Pfarrgemeinde St. Stephanus im Amt.

Wackersdorf. Der Benediktiner-Priester stammt aus Indien, wo er seine Schule absolvierte, ins Kloster eintrat und neben Theologie Soziologie, Pädagogik, Philosophie und englische Literatur studierte. Nach Studium und seiner Priesterweihe arbeitete er mehrere Jahre in verschiedenen Abteilungen seines Klosters, leitete unter anderem die integrierte Schule. In den folgenden Jahren arbeitete er als Pfarrer in unterschiedlichen indischen Gemeinden. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Rom kam der heute 44-Jährige 2018 als Pfarrvikar nach Mengkofen in Niederbayern.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Wackersdorf“, erklärte der Geistliche bei einem Willkommensbesuch im Wackersdorfer Rathaus. Im Gegenzug für das offizielle Willkommenspräsent der Gemeinde, eine Wasserkaraffe und eine Packung des Vier-Seen-Tees, überreichte Pater Beschi Wackersdorfs Bürgermeister Thomas Falter ein Geschenk aus seiner indischen Heimat, einen handgefertigten Schal aus Kaschmir.


0 Kommentare