24.06.2020, 14:22 Uhr

Bestattungen Auf dem Friedhof Burglengenfeld gibt es ein neues Erdurnengräberfeld

Christian Dechant, Ingo Schwieder und Thomas Feuerer (v.li.) haben auf dem Friedhof Burglengenfeld ein neues Erdurnengräberfeld angelegt. gKU-Vorstand Friedrich Gluth stellte das Projekt vor.  Foto: Michael HitzekChristian Dechant, Ingo Schwieder und Thomas Feuerer (v.li.) haben auf dem Friedhof Burglengenfeld ein neues Erdurnengräberfeld angelegt. gKU-Vorstand Friedrich Gluth stellte das Projekt vor. Foto: Michael Hitzek

Der Friedhof in Burglengenfeld verändert einmal mehr sein Gesicht. Auf Basis der Planungen von Landschaftsarchitektin Ruth Fehrmann vom Büro Lichtgrün (Regensburg) haben Mitarbeiter der Kommunalen Bestattungen Burglengenfeld-Teublitz nahe der Aussegnungshalle ein weiteres neues Erdurnengräberfeld angelegt. Es bietet Platz für 20 Urnengräber.

Burglengenfeld. „Der Trend zur Urnenbestattung ist ungebrochen“, sagt Friedrich Gluth, Vorstand des gemeinsamen Kommunalunternehmens (gKU) Kommunale Bestattungen Burglengenfeld – Teublitz. Mit ein Grund dafür: Oftmals können sich Angehörige nicht mehr um die Gräber kümmern, sei es aus Altersgründen oder weil die Verwandten weiter weg leben. Daher würden oftmals Grabstellen nachgefragt, die kaum oder keinen Pflegeaufwand verursachen. Dem tragen die Kommunalen Bestattungen mit dem neuen Erdurnengräberfeld Rechnung. In den vergangenen Tagen haben die gKU-Mitarbeiter Thomas Feuerer, Ingo Schwieder und Christian unter anderem Erdreich ausgehoben, Pflaster verlegt und Randsteine gesetzt. Es folgt noch die Bepflanzung des neuen Erdurnengräberfelds. „Unsere Mitarbeiter haben einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis gestellt und durch die Arbeiten in Eigenregie geholfen, Kosten zu sparen“, sagte Gluth. „Das neue Erdurnengräberfeld fügt sich nahtlos in das positive Erscheinungsbild des Friedhofes ein.“


0 Kommentare