07.09.2019, 23:19 Uhr

Glaube Hüttenwochenende der KLJB Nittenau ist mittlerweile eine echte Tradition

Bei einer gemeinsamen Andacht können die Mitglieder zur Ruhe kommen. (Foto: Maria Weber)Bei einer gemeinsamen Andacht können die Mitglieder zur Ruhe kommen. (Foto: Maria Weber)

Das traditionelle Hüttenwochenende führte die KLJB Nittenau dieses Jahr ins Nördliche Alpenvorland. Vom 30. August bis zum 1. September war sie zu Gast im Jugendhaus Dornach in Eichendorf in Niederbayern.

NITTENAU Das Gebiet zwischen Vils und Isar ist größtenteils noch verschont von großen Bundesstraßen: So fielen die Fahrzeuge mit Schwandorfer, Regensburger und Chamer Kennzeichen wohl umso mehr auf, mit denen die 15 Landjugendmitglieder, die sich dieses Jahr für eine Teilnahme an der traditionsreichen Exkursion entschlossen hatten, anreisten. Nach dem Beziehen des Jugendhauses Dornach bei „Oachadoaf“, wie die Einheimischen ihre kleine Gemeinde Eichendorf nennen, stand - als Hommage an den ehemaligen KLJB-Seelsorger Eldivar - ein gemeinsames Abendessen in einem bayerisch-brasilianischen Restaurant auf dem Programm.

Der nächste Tag hielt ein besonderes Erlebnis bereit: Der Besuch in Kropfmühl, dem größten Graphitbergwerk Bayerns, führte die KLJB-Mitglieder gut 250 Meter unter Tage. Ausgerüstet mit Helm und Bergmannskittel erfuhren die Teilnehmer nicht nur alles über Entstehung und Verwendung der seltenen schwarzen Erde und lernten den Arbeitsalltag der Kropfmühler Bergleute kennen, sondern erlebten auch die beklemmende Enge und Feuchte der Bergwerksschächte. Trotz allem verließ die KLJB den Stollen fröhlich mit einem schwarzen Punkt aus Graphitstaub auf der Nase: im Aberglauben der Bergmänner ein Zeichen für einen, sich bald erfüllenden, Wunsch. Nach der Rückkehr nach Dornach und einer Andacht zum - in der Sommerhitze passenden – Thema „Wasser“, ließ die Landjugend den Abend beim gemeinsamen Grillen ausklingen.

Sonntags stand die Rückreise an, doch nicht ohne einen, ebenfalls traditionellen, Abstecher in ein Hallenbad zu machen. Im Ganzjahresbad „Elypso“ in Deggendorf entspannten die Teilnehmer beim gemeinsamen Baden, Schwimmen und Wasserrutschen. Zurück in der Heimat schloss der Tag mit dem Besuch der letzten Messe Kaplan Eldivars in Nittenau.


0 Kommentare