23.08.2019, 11:54 Uhr

Umwelt Nachhaltigkeits-Workshop war ein voller Erfolg

Organisatorin Sophia Dinter und Vorsitzender Nicolas Süß präsentieren die gebastelten Gegenstände. (Foto: Simon Heimerl)Organisatorin Sophia Dinter und Vorsitzender Nicolas Süß präsentieren die gebastelten Gegenstände. (Foto: Simon Heimerl)

Der Workshop der KLJB Nittenau zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Donnerstag, 22. August, lockte viele Gäste an. Im Pfarrheim wurde nach einem theoretischen Vortrag zur Plastikvermeidung gemeinsam geschlemmt und gebastelt.

NITTENAU Plastik ist nicht nur schädlich für die Umwelt – es ist auch schlecht für den Menschen. Diese einfache Wahrheit stellte Sophia Dinter in ihrem Vortrag zu Beginn des Workshops in den Mittelpunkt. Als Initiatorin und Leiterin des Arbeitskreises „Save the world“ in der Ortsgruppe konnte sie auch mit eigenen Erfahrungen punkten: Statt schlechtem Gewissen gab sie konkrete Tipps zu plastiklosen Waren in Bad, Küche und beim Einkauf an die zahlreiche Zuhörerschaft weiter. Anschließend wurde in unterschiedlichen Gruppen erfahrbar gemacht, wie leicht es ist, unnötiges Plastik zu vermeiden und Abfall wiederzuverwerten: So bastelten die Teilnehmer aus leeren Getränkekartons Geldbeutel und aus alten Plastiktüten Kosmetiktäschchen. Das Gebastelte konnte in ökologisch produzierten Beuteln mit KLJB-Aufdruck mit nach Hause genommen werden. Die Gäste wurden mit veganen Snacks verköstigt, deren Zutaten aus einem „Unverpackt-Laden“ stammten.

Nicolas Süß, Ortgruppenleiter der KLJB und Pfarrgemeinderat, zeigte sich vom Umwelt-Engagement seiner Mitglieder begeistert: „Die Aktion ist sehr gut, denn es ist wichtig, dass die Landjugend neben dem katholischen Glauben auch ökologische Werte vermittelt. Dafür danken wir dem AK ‚Save the world‘ recht herzlich.“ Organisatorin Sophia Dinter fasste den Abend in einem Satz prägnant zusammen: „Wir sollten nicht nur immer davon reden, etwas ändern zu wollen: Wir wollten als KLJB Nittenau auch konkret etwas verändern.“


0 Kommentare