22.07.2018, 20:50 Uhr

Abschied Ruhestand nach 43 erfüllten Jahren im Kindergarten

Dekan Hans Amann überreicht gemeinsam mit Kirchenpflegerin Evelyne Betzlbacher einen Blumenstrauß sowie einen Gutschein an die langjährige Leiterin des Kindergartens St. Jakob, Lucia Fleischmann. (Foto: H.C. Wagner)Dekan Hans Amann überreicht gemeinsam mit Kirchenpflegerin Evelyne Betzlbacher einen Blumenstrauß sowie einen Gutschein an die langjährige Leiterin des Kindergartens St. Jakob, Lucia Fleischmann. (Foto: H.C. Wagner)

„Je mehr ich gearbeitet habe, umso mehr habe ich meinen Beruf geliebt.“ Und Lucia Fleischmann hat 43 Jahre in einem Beruf gearbeitet, der sehr viel mit Liebe zu tun hat. Zum 1. September geht die Leiterin des Kindergartens St. Jakob offiziell in den Ruhestand. Am Sonntag, 22. Juli, hat Dekan Hans Amann die langjährige Leiterin des Kindergartens St. Jakob im Rahmen des Patroziniumsfestes in der Stadtpfarrkirche offiziell verabschiedet.

SCHWANDORF „Man muss sich in die Kinder sowie in die Eltern hineinversetzen können“, nennt Lucia Fleischmann als eine der wichtigen Voraussetzungen für ihren Job, der doch mehr eine Berufung ist. Rund 1.600 Kinder – in vielen Fällen in der zweiten Generation – hat sie positiv beeinflusst, eine Stück weit auch geformt und auf den weiteren Lebensweg in der Schule vorbereitet. „Kinder brauchen Liebe, Zeit und Führung in dieser Phase der Orientierung“, so die zierliche Persönlichkeit, die 1975 nach der Schule bei den Englischen Fräulein in Regensburg und Fachausbildung an der Akademie in München an ihren Geburtsort zurückkehrte und unter der Leitung von Schwester Gunebalda im Marienheim „antrat“. Sechs Jahre später übernahm sie die Leitung des dort integrierten Kindergartens. 1991 schließlich folgte der Umzug an den heutigen Standort neben der Pfarrkirche St. Jakob. Derzeit gibt es dort zwei Ganztagesgruppen, die in der Zeit von 7 bis 16:45 Uhr betreut werden.

„Sie waren und sind eine Persönlichkeit, die gut zu den Kindern gepasst hat – und zu uns“, lobte Dekan Hans Amann seine langjährige Mitarbeiterin. „Wir sind froh, dass wir Sie gehabt haben“, so Amann weiter, der gemeinsam mit Kirchenpflegerin Evelyne Betzlbacher unter dem Applaus der Kirchenbesucher einen großen Blumenstrauß und einen „süßen“ Geschenkgutschein mit sehr persönlichen Worten überreichte. Die Nachfolgerin von Lucia Fleischmann steht bereits fest: Heidi Keil, die seit April als Erzieherin ihren Dienst im Kindergarten St. Jakob tut.

„Der Kindergarten war mein Leben“, sagt Lucia Fleischmann etwas nachdenklich. Bei der Berufsfindung habe sie immer gewusst, was sie nicht werden wollte. In einem Urlaub habe sie dann Erzieherinnen kennengelernt und mit dieser Erfahrung im Gepäck und mit der Erkenntnis „Kinder sind immer gut“ einen direkten Weg zum Wunschberuf eingeschlagen. Vor dem Ruhestand habe sie keine Angst, so Lucia Fleischmann, selbst Mutter einer 34-jährigen Tochter, die in Skandinavien lebt und arbeitet. „Aber zuerst werde ich kurz einmal nichts tun“, so „Frau Lucia“, wie sie von den Kindern respektvoll genannt wird. „Ich empfinde diesen Abschied mit Glück und Dankbarkeit. Ich habe mich hier daheim gefühlt und nie den Wunsch verspürt, in einem anderen Kindergarten zu arbeiten.“


0 Kommentare