19.12.2017, 22:02 Uhr

Tradition Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet auch im Burglengenfelder Rathaus

Claudia Averibou überbrachte Bürgermeister Thomas Gesche das Friedenslicht aus Bethlehem zusammen mit Chantal Averibou sowie Judith und Amelie Rester. (Foto: Stadt Burglengenfeld)Claudia Averibou überbrachte Bürgermeister Thomas Gesche das Friedenslicht aus Bethlehem zusammen mit Chantal Averibou sowie Judith und Amelie Rester. (Foto: Stadt Burglengenfeld)

Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet seit Montag, 18. Dezember, auch im Burglengenfelder Rathaus. Claudia Averibou von der lokalen Gruppierung der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) überbrachte es Bürgermeister Thomas Gesche.

BURGLENGENFELD Averibou wurde dabei unterstützt von ihrer Tochter Chantal sowie von Judith und Amelie Rester. Gesche sagte, es sei inzwischen guter Brauch, dass das Friedenslicht im Burglengenfelder Rathaus in der Weihnachtszeit während der Dienststunden sowie bei offiziellen Anlässen leuchte. Angesichts vieler Krisenherde auf der Welt sei das Friedenslicht „leider aktueller denn je“.

Claudia Averibou sprach die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (Ican) an. Ein Verbot von Atomwaffen sei auch das große Anliegen der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner.


0 Kommentare