05.12.2017, 22:16 Uhr

Kirche Pfarrer Christoph Melzl aus Wackersdorf ist neuer Prodekan des Dekanats Schwandorf

Pfarrer Christoph Melzl aus Wackersdorf. (Foto: Kath. Dekanat Schwandorf)Pfarrer Christoph Melzl aus Wackersdorf. (Foto: Kath. Dekanat Schwandorf)

Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer hat unter Würdigung des Vorschlags des Dekanats Schwandorf mit Wirkung vom 1. Dezember den Wackersdorfer Pfarrer Christoph Melzl (39) für fünf Jahre zum Prodekan (Stellvertreter des Dekans) des Katholischen Dekanats Schwandorf ernannt.

SCHWANDORF Die Seelsorgerinnen und Seelsorger im Dekanat hatten ihm bei einer Dekanats- und Pfarrerkonferenz Anfang November ihr Vertrauen ausgesprochen und dem Bischof seine Ernennung vorgeschlagen.

Prodekan Christoph Melzl folgt in diesem Amt Pfarrer Peter Häusler nach, der zum 1. September 2017 mit seinem Wechsel von der Pfarreiengemeinschaft Maxhütte-Haidhof und Rappenbügl in die Pfarrei Rain aus dem Klerus des Dekanats Schwandorf ausgeschieden ist. Christoph Melzl ist seit 01.September 2014 Pfarrer in Wackersdorf. Er stammt aus der Pfarrei Lappersdorf und wurde am 26. Juni 2010 durch Bischof Gerhard Ludwig Müller im Regensburger Dom zum Priester geweiht. Danach war er Kaplan in Roding von 2010 bis 2013 und Kaplan in Viechtach von 2013 bis 2014.

Prodekan Christoph Melzl wird zusammen mit Dekan Hans Amann das Dekanat Schwandorf leiten und ihn nach Absprache und im Falle seiner Verhinderung vertreten. Mit knapp 60.000 Katholiken ist das Dekanat Schwandorf nach den Dekanaten Regensburg und Landshut-Altheim das drittgrößte in der Diözese Regensburg. Es umfasst 27 Pfarreien, von denen 15 Pfarreien Teil einer von sieben Pfarreiengemeinschaften sind.


0 Kommentare