09.09.2020, 15:31 Uhr

Nach der Corona-Pause Die Domspatzen kehren zurück in den Regensburger Dom

Der Regensburger Dom St. Peter ist Heimat der Domspatzen. Der Gesang bei den Gottesdiensten ist ihre eigentliche Aufgabe.  Foto: Michael Vogl/DomspatzenDer Regensburger Dom St. Peter ist Heimat der Domspatzen. Der Gesang bei den Gottesdiensten ist ihre eigentliche Aufgabe. Foto: Michael Vogl/Domspatzen

Die Regensburger Domspatzen kehren am Sonntag, 13. September, um 10 Uhr, zurück an ihren eigentlichen Ort. In der Messe im Regensburger Dom St. Peter singt der Männerchor der Regensburger Domspatzen unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß. Nach fast sechs Monaten Auftrittspause infolge der Corona-Beschränkungen ist die Freude nicht nur bei den Sängern groß.

Regensburg. Mitte März mussten die Domspatzen wie alle anderen Chöre den Proben- und Auftrittsbetrieb von heute auf morgen komplett einstellen. Online-Proben wurden zwar sofort eingeführt, waren aber nicht annähernd ein adäquater Ersatz. Seit Juni darf wieder in kleineren festen Gruppen geprobt werden. Noch vor den Sommerferien, Ende Juli, testete Domkapellmeister Christian Heiß im Regensburger Dom mit seinen Domspatzen, mit welchen Chorformationen unter Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln ein Singen während der Messe wieder möglich ist. Allein diese kurze „Testprobe“ war für Buben und Eltern schon ein emotionales und motivierendes Ereignis. Die Stimmen der Domspatzen erklingen wieder in der gotischen Kathedrale St. Peter. „Unsere DNA besteht aus Singen und Musizieren im Chor, es wurde Zeit, dass wir im Dom, in unserer Heimat mit größerer Besetzung das tun können, was unsere eigentliche Aufgabe ist“, sagt Christian Heiß. Dabei blicke man weiterhin auf die Gesundheit aller Sänger und Chorleiter. „Wir halten uns natürlich an sämtliche Vorgaben des Staates und der Kirche“, so Heiß.

Nach sechsmonatiger Pause steht nun endlich wieder eine größere Besetzung im Chorraum, vor dem Silberaltar im Dom. Die Domspatzen, in diesem Fall ein Chor aus 34 Männerstimmen singen die „Missa brevis“ von Michael Haller (1840 bis 1915) und die Motette „Cantate Domino“ (Singt dem Herrn) von Christian M. Heiß). Von nun an werden wieder regelmäßig Chorformationen der Regensburger Domspatzen die Dom-Ämter am Sonntag um 10 Uhr musikalisch gestalten.

Die Regensburger Domspatzen sind der Domchor im Bistum Regensburg. Ihre erste Aufgabe ist die musikalische Gestaltung der Liturgie im Dom. 975 als Domschule von Bischof Wolfgang gegründet, blicken sie auf eine über tausendjährige Tradition zurück. Die Domspatzen gehören zu den ältesten Knabenchören weltweit.


0 Kommentare