15.04.2020, 19:11 Uhr

Domspatzen Ein Mega-Chor als Hommage an alle, die in der Corona-Krise helfen

 Foto: Regensburger Domspatzen Foto: Regensburger Domspatzen

Vor zwei Wochen starteten die Regensburger Domspatzen ihre Mitsingaktion „1.000 Stimmen für die Helfer“. Viele Menschen sangen mit und filmten sich dabei. Mehr als 500 Videos gingen bei den Domspatzen ein. Nun ist das Video fertig. Es ist eine Hommage an alle Helferinnen und Helfer, die in der Corona-Krise für andere da sind, oft bis zur eigenen Erschöpfung: von der Pflegekraft über Mediziner, Politiker und Seelsorger bis hin zum Verkäufer an der Supermarktkasse.

Regensburg. „Wir sind überwältigt, dass sich so viele Menschen an unserer Aktion beteiligt haben“, sagt Domkapellmeister Christian Heiß, Chef der Regensburger Domspatzen. Singen tut gut, für Körper, Geist und Seele. Stimme und Musik kennen keine Grenzen. Musik ist die Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird. Sie ist international, kann beruhigen und stärken. Musik verbindet und macht Freude und Mut, von Balkon zu Balkon, von Haus zu Haus. „Wir wollten gemeinsam mit allen, die Lust haben, singen, und zwar das Lied, das die Domspatzen immer auf ihren Reisen durch die Lande auf den Lippen haben“, sagt Heiß. Mit dem Kinder- und Volkslied „Kommt ein Vogel geflogen“ grüßen die Domspatzen gemeinsam mit vielen Stimmen alle, die sich besonders in den Zeiten der Corona-Pandemie und auch darüber hinaus bis zur Erschöpfung um kranke, alte und einsame Menschen kümmern. „Es gibt so viele Menschen, die nicht zu Hause bleiben können, sondern für uns alle da sind, damit das Leben einigermaßen weitergehen kann“, so Heiß. Der „Chor der 1.000 Stimmen“ möchte all diese Menschen grüßen, sie ins Bewusstsein rufen und ihnen für das große Engagement danken.

Genau 541 Videos aus aller Welt gingen bei den Domspatzen ein, darunter auch Videos von Menschen aus Argentinien und Südkorea. Eine Pflegerin, die sich dort um Corona-Patienten kümmert, singt mit. Auch prominente Sänger haben sich in den Chor gemischt, wie zum Beispiel die international gefragten Sänger Thomas E. Bauer und Benjamin Appl. Norbert Neugirg, Kommandant der bekannten „Altneihauser Feierwehrkapell’n“, ist auch in voller Montur mit von der Partie. „Menschen aller Generationen, vom Kleinkind bis zur Oma, singen gemeinsam unser Lied für die vielen Helfer da draußen“, freut sich Christian Heiß und dankt allen herzlich fürs Mitsingen. Alle selbst gedrehten Videos wurden von Bernhard Blix zu einem Gesamtkunstwerk verarbeitet. Bernhard Blix ist ehemaliger Domspatz und heute erfolgreicher Filmkomponist. Das Video ist nun auf den offiziellen Kanälen der Regensburger Domspatzen zu sehen: auf Facebook und Instagram oder im Internet unter youtu.be.

Die Regensburger Domspatzen suchen außerdem weiter Sängernachwuchs. Per Videokonferenz können Buben – vorwiegend Viertklässler, die die Eignung fürs Gymnasium haben – mit den Chorleitern singen und ihre musikalische Eignung testen. Um einen Termin dafür zu vereinbaren, brauchen interessierte Familien einfach nur anrufen unter der Telefonnummer 0941/ 7962260 oder eine Mail schreiben an chormanagement@domspatzen.de.

Die Regensburger Domspatzen gehören zu den ältesten und berühmtesten Knabenchören der Welt. Neben der Jahrhunderte alten Hauptaufgabe als Chor der Kathedrale sind die Domspatzen auch weltweit in Konzerten zu hören. Und egal, wo sie auftreten, der Applaus klingt in allen Sprachen der Welt gleich: begeistert. Zum Campus der Regensburger Domspatzen gehören neben dem Chor- und Stimmbildungsbereich auch ein Gymnasium, eine Grundschule, ein Internat und eine Tagesbetreuung, sieben Tage die Woche. Weitere Infos findet man im Internet unter www.domspatzen.de.


0 Kommentare