29.11.2019, 13:04 Uhr

Ein Grund zum Feiern 70 Jahre Katholische Landjugendbewegung im Bistum Regensburg – bunter Festabend mit vielen Ehemaligen


Rund 200 ehemalige und aktuelle Landjugend-Bewegte, dazu Freunde der KLJB und Ehrengäste waren nach Barbing gekommen, um das 70-jährige Bestehen der Katholische Landjugendbewegung im Bistum Regensburg zu feiern.

BARBING Den Startschuss bildete ein Pontifikalgottesdienst mit Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer, der in seiner Predigt auch auf die Enzyklika „Laudato si“ einging. Er lud gerade die derzeitigen Aktiven in der KLJB ein, zusammen mit Papst Franziskus einen wachen Blick für das „gemeinsame Haus“, die Erde zu haben und sich auch für Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit einzusetzen.

Es folgte ein Festabend, auf dem sich viele Ehemalige wiedertrafen und beim gemeinsamen Abendessen Erinnerungen austauschen konnten. Danach stand das „Couchgeflüster“ auf dem Programm. Hierzu bat KLJB-Landesvorsitzender Benedikt Brandstetter zum Gespräch auf die Bühne, wo man es sich auf einer Couch bequem machen konnte. In kurzen Gesprächsrunden zu dem Themen K (katholisch, kirchlich), L (ländlich, ökologisch, landwirtschaftlich) und J (jugendlich, junggeblieben) erzählten die Geladenen vom Früher und vom Heute in der KLJB.

Mit dabei waren unter anderem Staatsminister a.D. Helmut Brunner, Kreisbäuerin Rita Blümel und die ehemaligen Diözesanseelsorger Holger Kruschina und Bernhard Piendl, die die Gelegenheit auch nutzten, um dem Vorstand Tipps aber auch gute Wünsche mit auf den Weg zu geben. Zum Buchstaben B (für Bewegung) kam tatsächlich Bewegung in den Saal, den es wurden alle anwesenden Diözesanvorsitzenden nach vorne gebeten, wo sie sich chronologisch aufstellen sollten. Beginnend mit dem damaligen Diözesanvorstand Josef Bucher spannte sich hier der Bogen aus gut 40 Personen vom Jahr 1959 bis zur heutigen Diözesanvorstandschaft mit Stefanie Stier (Schierling), Franz Wacker (Laberweinting), Johannes Thöne (Altenbuch) und Nicolas Süß (Nittenau), sowie Geschäftsführer Johannes Theisinger (Regenstauf) und Diözesanseelsorger Udo Klösel (Regensburg).

Mit Musik und Tanz setzte sich der Festabend bis weit hinein in die Nacht fort, ehe der gelungene Jubiläumsabend voller Begegnungen und Erinnerungen zu Ende ging.


0 Kommentare