23.10.2019, 19:00 Uhr

ejsa Regensburg zieht Bilanz Abschied vom Dekan bei Herbstkonferenz der Evangelischen Jugendsozialarbeit

(Foto: ejsa Regensburg/Vera Matschiner/Valentum Kommunikation GmbH)(Foto: ejsa Regensburg/Vera Matschiner/Valentum Kommunikation GmbH)

Zum Start des neuen Schuljahres kamen die Mitarbeitenden der Evangelischen Jugendsozialarbeit Regensburg (ejsa) zur traditionellen Herbstkonferenz zusammen. Neben dem Austausch zu aktuellen Projekten wurde Dekan Eckhard Herrmann bei dieser Gelegenheit nach 14 Jahren Amtszeit in den Ruhestand verabschiedet.

REGENSBURG In seiner Abschiedsrede lobte er besonders, „mit wie viel Herz, Begeisterung und Freude“ die Mitarbeitenden die oftmals fordernde Jugendarbeit verrichteten. Gleichzeitig hob er die durchweg positive Entwicklung der ejsa hervor. Besonders die steigenden Mitarbeiterzahlen seien ein Indikator dafür. Hans-Jürgen Fehrmann, Geschäftsführer der ejsa, brachte es mit einem Augenzwinkern auf den Punkt: „Wir werden immer mehr, aber auch immer besser.“ Er dankte Herrmann für seine Unterstützung in der langjährigen Amtszeit und überreichte ihm als Abschiedsgeschenk ein „ejsa Überlebenspaket“.

Bei der Herbstkonferenz ließen die verschiedenen Abteilungen das vergangene Schuljahr Revue passieren. Besonders im Gedächtnis geblieben ist dabei beispielsweise ein Projekt der Theater-AG der Offenen Ganztagsschule (OGS) der ejsa Regensburg an der Bajuwarenstraße. In Zusammenarbeit mit der Kabarettistin Inge Faes vom Statt-Theater Regensburg wurde dabei das Stück „Das Märchen vom Müll, dem Meer und den mutigen Fischen“ auf die Bühne gebracht. „Die Kinder sind bei der Umsetzung des Stücks über sich selbst hinausgewachsen und konnten versteckte Talente entdecken“, so Rebecca Gräfenstein, Einrichtungskoordinatorin der OGS an der „Baju“. Ein weiteres Erfolgsprojekt befindet sich in der Dechbettener Straße, wo in einem Schrebergarten von der Clermont-Ferrand-Mittelschule ein Lernort im Grünen geschaffen wurde. Auch in der OGS lernen die Schülerinnen und Schüler mit der Bewirtschaftung des Gartens im Team zu arbeiten und erleben Gemeinschaft.

Für das neue Schuljahr sind ebenso zahlreiche Projekte geplant, beispielsweise ein Präventionsprogramm für Schulklassen, um Jugendliche für Themen wie Kooperation, Medienkompetenz und Toleranz zu sensibilisieren. Zum Jahresabschluss stehen 2019 außerdem noch ein Benefizkabarett im Statt-Theater Regensburg am 21. November sowie ein Benefizkonzert der Band „Luz Amoi“ am 15. Dezember in der Neupfarrkirche auf dem Programm. Beide Veranstaltungen werden vom Förderkreis der ejsa Regensburg organisiert, um Spenden für die Arbeit der Institution zu sammeln.


0 Kommentare