08.10.2018, 15:00 Uhr

Einmaliges Glaubenserlebnis Heilige Bernadette kommt nach Regensburg

(Foto: Bistum Regensburg)(Foto: Bistum Regensburg)

Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Deutschen Hospitalité Notre Dame de Lourdes ist die Reliquie der heiligen Bernadette aus Lourdes bis 24. November zu Gast in 13 Bistümern in Deutschland. Die Mitbegründerin der Deutschen Hospitalité, Adelheid Freifrau von Gemmingen, und die Präsidentin Antoinette Freifrau von Elverfeldt haben den Besuch der Reliquie in Deutschland zum 25-jährigen Bestehen der Deutschen Hospitalité initiiert. Viele Menschen, denen es nicht möglich ist nach Lourdes zu reisen, können sich so am Reliquienschrein in Gebet und Meditation mit den Geschehnissen in Lourdes verbinden.

REGENSBURG Vor 70 Jahren hat der damalige Bischof von Lourdes, Monsignore Théas, als erster Franzose den Deutschen die Hand zur Versöhnung gereicht. Dies geschah im deutschen Marienwallfahrtsort Kevelaer. Deshalb beginnt die Reise des Reliquienschreines in Kevelaer und führt über Osnabrück, Paderborn, Köln, Berlin, Hildesheim, Eichstätt, Konnersreuth, Regensburg, Bad Gögging, München, Bamberg, Speyer, Mainz, Limburg und Trier. Von dort geht der Schrein in Begleitung von Mitgliedern der Deutschen Hospitalité wieder zurück nach Lourdes.

Der Reliquienschrein der heiligen Bernadette wird in der Kirche in St. Ägid Regensburg, am Freitag und Samstag, 19. und 20. Oktober, ausgestellt. Nachdem der Reliquienschrein gegen 17 Uhr ankommt und aufgebaut wird, findet um 18:30 Uhr eine feierliche Vesper mit Domvikar Andreas Albert, Leiter der diözesanen Pilgerstelle, statt. Von 19:30 bis 20:30 Uhr findet unter dem Titel „Familie werden in beziehungsloser Zeit“ eine Gebetsstunde mit den Kolpingsfamilien statt. Die Gestaltung übernehmen Diözesanpräses Karl Dieter Schmidt und Diakon Ulrich Wabra. Unter dem Titel „Jede Zeit hat ihre Seher …“ werden von 21 bis 22.30 Uhr Texte und Musik gesungen. Für die inhaltliche Gestaltung sorgt wieder Diakon Wabra, für die Musik sogrt Contigo und Band.

Der Samstag, beginnt um 9:30 Uhr mit einem Rosenkranz der Frauen unter dem Titel „Benedicat tu in mulieribus“. Die Gestaltung übernimmt die KDFB Niedermünster der Dompfarreiengemeinschaft. Danach folgt um 11 Uhr eine Gebetsstunde der Marianischen Männer-Congregation mit dem Titel „… eine Frau mit der Sonne bekleidet …“ (Offb 12,1). Die Malteser laden um 13.30 Uhr zu ihrer Gebetsstunde unter dem Titel „Fürchte Dich nicht, ich bin der Herr Dein Gott, ich werde Dir helfen.“ (Jes 41,13) ein. Die letzte Gebetsstunde „All‘ Eure Sorgen werft auf ihn“ (1 Petr 5,7) ist für Senioren gedacht und findet um 15 uhr statt. Um 17 Uhr folgt unter dem Titel „Ich ließ meine Seele ruhig werden und still“ (Ps 131) eine feierliche Vesper der Ordensleute. Um 18 Uhr wird der Tag mit einem feierlichen Abschlussgottesdienst mit dem ehemlaigen Domkapitular Prälat Hubbauer beendet.


0 Kommentare