18.09.2018, 12:22 Uhr

Auch Briefwahl ist möglich Leitung der Kirchengemeinde – Vorstandswahlen haben begonnen

(Foto: www.20er.net/123rf.com)(Foto: www.20er.net/123rf.com)

Am 21. Oktober werden in allen evangelischen Kirchengemeinden in Bayern die Kirchenvorstände neu gewählt. Für die nächsten sechs Jahre bilden die ehrenamtlichen Mitglieder dieses Gremiums zusammen mit den in den Gemeinden diensttuenden Pfarrerinnen und Pfarrern die Leitung der Kirchengemeinde.

REGENSBURG Sie sind zuständig für das gesamte Leben in ihren Kirchen, für die Finanzen, Bauangelegenheiten und das Personal. Neu bei der Wahl diesmal ist, dass sie bayernweit als allgemeine Briefwahl durchgeführt wird. Inzwischen sind die entsprechenden Unterlagen per Post bei den Wahlberechtigten (alle Evangelischen ab 16 Jahren, Konfirmierte auch schon ab 14 Jahren) angekommen. Die Wähler können mit ihrem Wahlbrief am 21. Oktober zu den Wahllokalen kommen, um dort auf traditionelle Weise zu wählen. Per Briefwahl kann aber auch jetzt schon gewählt werden. Dabei ist nur wichtig, dass neben dem Stimmzettel im blauen Umschlag auch der Wahlausweis mit zurückgesandt wird. Das kann persönlich in der eigenen Gemeinde in den Gottesdiensten stattfinden oder die Unterlagen werden per Post ans Pfarramt gesandt oder dort in die Briefkästen eingeworfen. Spätestens zum Wahltag müssen aber auch die Briefwähler ihre Unterlagen übersandt haben. Im Donaudekanat Regensburg zwischen Hengersberg, Hemau, Maxhütte und Abensberg leben etwa 70.000 evangelische Christen in 24 Kirchengemeinde. In der Stadt Regensburg gibt es sieben Kirchengemeinden und zu ihnen gehören gut 22.000 evangelische Christen.


0 Kommentare