21.06.2018, 22:55 Uhr

Glaube Gemeindefest der Regensburger Alt-Katholiken war ein voller Erfolg

(Foto: Hans-Peter Landsmann)(Foto: Hans-Peter Landsmann)

Die Regensburger alt-katholische Gemeinde hatte am 10. Juni die Gemeinde und die Bürger und Nachbarn aus dem Regensburger Osten zu ihrem ersten Gemeindefest an der Kreuzkirche am Hohen Kreuz eingeladen.

REGENSBURG Pfarrer Daniel Saam und Vorsitzender des Kirchenvorstands Hans-Peter Landsmann legten sich zusammen mit vielen Helfern aus der Gemeinde ins Zeug und präsentierten ihre Gemeinde als Stadtteilkirche am Hohen Kreuz. Auch das Rote Kreuz war mit vor Ort und zeigte den Kindern, wie ein Rettungswagen funktioniert. Die Gemeindemitglieder und viele Helfer boten ein reichhaltiges Programm für Jung und Alt.

Seit eineinhalb Jahren sind die Regensburger Alt-Katholiken mittlerweile in der Kreuzkirche am Hohen Kreuz zu Hause. Grund genug, einmal den Mitbürgern ein herzliches „Grüß Gott“ zu entbieten und vor allem die Familien von Irlmauth bis zum Marina Quartier – gleich welcher Religion angehörend – einzuladen. Die Gemeindemitglieder packten selbst an und stellten einen Verpflegungsstand mit Würstl, Flammkuchen aus dem Holzofen, Getränken, Kaffee und Kuchen auf die Beine. Ein reichhaltiges Programm, angefangen von Kinderschminken, Kaspertheater, Zaubervorstellung, Singen mit Gerdi und Heinz oder Spiele im Garten ließ bei Kindern wie Erwachsenen keine Langeweile aufkommen. Strahlender Sonnenschein belohnte die Gemeinde zudem für ihren Einsatz. Gerade aufgrund des Engagements der Alt-Katholiken bei der Gruppe „Religionen für den Frieden“ (rfp – religions for peace), hat die Gemeinde im gesamten Stadtteil am Hohen Kreuz und darüber hinaus Einladungen an alle Haushalte verteilt. „Wir wollen ein Zeichen für gute Nachbarschaft und freundschaftliches Miteinander mit allen setzen, die im Stadtosten zu Hause sind und zu Hause sein werden, gleich welchen Glauben sie haben.“, äußerte sich Pfarrer Saam. Er selbst stand von Anfang bis Ende selbst am Backofen und bereitete Flammkuchen für die Gäste. Vorsitzender Landsmann freute sich über die große Anzahl von Gästen, die teilweise sogar aus Passau zum Fest angereist waren. Um 17 Uhr fand zum Abschluss ein gemeinsamer Gottesdienst statt und zum Ausklang öffnete noch der „Weinstand der Alt-Katholiken“ (bekannt vom Regensburger Bürgerfest) seine Tore bis in die Abendstunden.

Die alt-katholische Kirche ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie ist eine bischöflich-synodale, von Rom unabhängige katholische Kirche. Alle erwachsenen Mitglieder haben volles Mitbestimmungsrecht. Frauen und Männer sind gleichberechtigt zu allen geistlichen Ämtern zugelassen. Sowohl für Priester als auch für Priesterinnen gibt es keine Pflicht zum Zölibat. Geschiedene Wiederverheiratete sind ebenso willkommen wie gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften. In Regensburg wurde der erste alt-katholische Gottesdienst am 19. Oktober 1873 in der Bruderhauskirche gefeiert. Seit Januar 2017 hat die Gemeinde ihr neues Zuhause in der evangelischen Kreuzkirche an der Deggendorfer Straße am Hohen Kreuz gefunden.


0 Kommentare