15.05.2018, 17:18 Uhr

Im Rahmen des Regensburg Marathons Benefizlauf bringt 13.000 Euro für die Arbeit der ejsa Regensburg

(Foto: B. Dietrich, ejsa Regensburg)(Foto: B. Dietrich, ejsa Regensburg)

Mit knapp 13.500 Euro von rund 190 Spendern kann die Evangelische Jugendsozialarbeit Regensburg (ejsa) eine positive Bilanz unter ihren Benefizlauf im Rahmen des Regensburg Marathons ziehen.

REGENSBURG Dort sind Freundinnen und Freunde der ejsa, darunter auch die bekannte „Statt-Theater“-Kabarettistin Inge Faes, auf die Strecke gegangen, um Geld für die Institution zu sammeln. Das Ziel von mindestens 100 Unterstützern, die dem Lauf-Team mit insgesamt 10.000 Euro Rückenwind verleihen, wurde damit weit übertroffen. „Wir sind sehr dankbar für die tolle Resonanz. Ein ganz besonderer Dank für ihr Engagement gilt dabei natürlich den Läuferinnen und Läufern, die mit mir für die ejsa an den Start gegangen sind“, so Hans-Jürgen Fehrmann, Geschäftsführer der ejsa Regensburg.

Den höchsten Betrag erlief mit über 6.500 Euro Klaus Neubert, Geschäftsführer der Evangelisch-Lutherischen Gesamtkirchenverwaltung, mit 79 Personen setzten die meisten Spender auf Dr. Alfred Lechner von der OTH Regensburg. Neben den beiden „Spendenkönigen“ ging auch eine Siegerin aus dem ejsa-Laufteam hervor: Inge Faes belegte über die Halbmarathon-Strecke in ihrer Altersklasse den ersten Platz.

Mit dem Erlös der Aktion soll ein neuer Tartan-Belag auf dem Sportplatz des Jugend- und Familienzentrums der ejsa finanziert werden, damit er möglichst bald von den Kindern und Jugendlichen für Fußball, Basketball und mehr genutzt werden kann. Als prominenter Wett-Pate konnte „Ostbayerns Sportstimme“ Armin Wolf gewonnen werden, der bezweifelte, dass die vorgenommene Anzahl an Spendern bzw. der Gesamtbetrag zusammenkommen. Er wurde eines Besseren belehrt und tritt, wie es der Wetteinsatz will, deshalb bei der Sportplatz-Einweihung im Herbst dieses Jahres als Spieler auf dem Feld mit an. Seine Unterstützung geht noch weiter: Armin Wolf und sein Laufteam runden den durch Spenden gesammelten Betrag auf 14.000 Euro auf.

Auch einige ejsa-Schützlinge standen den Unterstützern der Institution in nichts nach. So beteiligten sich sieben Schülerinnen und Schüler des Offenen Ganztagsangebots der ejsa an der Pestalozzi Mittelschule beim Ostwind-Minimarathon. Im Vorfeld durften die Kinder ihre T-Shirts für den Lauf selbst gestalten und diese im Anschluss als Andenken an das besondere Erlebnis auch behalten.


0 Kommentare