11.03.2018, 11:00 Uhr

„Charismatischer Brückenbauer“ CDU trauert um Kardinal Karl Lehmann

Aus Ordner L; Karl Lehmann, Kardinal und Bischof von Mainz (Foto: Archiv Wochenblatt)Aus Ordner L; Karl Lehmann, Kardinal und Bischof von Mainz (Foto: Archiv Wochenblatt)

Zum Tod des früheren Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, hat sich am Sonntag, 11. März, die Generalsekretärin der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer, geäußert.

DEUTSCHLAND An diesem Tage trauern nicht nur Millionen Katholiken in Deutschland. Unser ganzes Land muss heute Abschied nehmen von einem großen Intellektuellen, von einem charismatischen Brückenbauer und von einem den Menschen zugewandten Seelsorger. Unser Land hat Kardinal Lehmann viel zu verdanken: Über 20 Jahre lang war er als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz Gesicht und Stimme der katholischen Kirche in Deutschland. Sein Wirken war geprägt von einer beeindruckenden Gelehrsamkeit, die immer den einzelnen Menschen zum Ausgangs- und Zielpunkt des Denkens machte. Damit gelang es ihm auf unvergleichliche Weise, die Botschaft seines Glaubens erfahrbar zu machen.

Wer ihm persönlich begegnen durfte, erinnert sich an einen warmherzigen Menschen mit einem ansteckenden Humor, an einen tief im Glauben verwurzelten Priester und Bischof, an einen brillanten Theologen und Philosophen mit einer verständlichen und versöhnlichen Sprache. Die CDU Deutschlands ist ganz besonders dankbar um seine großen Verdienste für ein gutes Miteinander zwischen Katholiken und Protestanten: Das Verbindende suchen ohne das Trennende zu ignorieren, im gegenseitigen Respekt miteinander im Gespräch zu sein, den Geist der Ökumene wachsen zu lassen und auch beim Wachsen nachzuhelfen – dies verbinde nicht nur ich mit Kardinal Lehmann.

Die CDU Deutschlands ist dankbar für das Wirken dieses großen Kirchenmannes. Heute ist für uns Christdemokraten ein Tag der Trauer, der gleichzeitig von der Hoffnung getragen ist, dass Kardinal Lehmann an dem Ort Ruhe findet, dem er sein Leben, sein Denken und sein Beten gewidmet hat.


0 Kommentare