22.12.2017, 19:25 Uhr

Kirche „Wallfahrtsbischof“ Imkamp zieht zu Fürstin Gloria ins Schloss


Der als Wallfahrtsbischof von Maria Vesperbild bekannt gewordene Prälat Wilhelm Imkamp hat zwei Klosterzellen im Schloss St. Emmeram bezogen. Dort wird er als Hausgeistlicher mit besonderen Aufgaben betraut. Zudem soll er die Hofbibliothek leiten.

REGENSBURG Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ist eine gläubige Frau. Jetzt hat sie auch einen Priester in ihrer unmittelbaren Umgebung, wenn sie in Regensburg auf Schloss St. Emmeram, dem Sitz des Adelsgeschlechts, weilt: Ihr alter Freund Prälat Wilhelm Imkamp hat zwei Klosterzellen in dem Trakt bezogen, in dem die ursprüngliche Struktur des Schlosses, einst bis zur Säkularisation ein Kloster, noch erhalten ist. Imkamp wird in Regensburg für den geistlichen Beistand der Fürstin zuständig sein, aber auch sein publizistisches Werk fortsetzen. In einem Interview sagte Imkamp, er werde sich insbesondere mit Papst Benedikt XVI., aber auch mit weiteren Päpsten beschäftigen. Zudem wird Imkamp die Fürstliche Hofbibliothek übernehmen, die mit den Asam-Fresken zu den wahren Schätzen auf Emmeram zählt. Fürstin Gloria bestätigte gegenüber dem Wochenblatt die Personalie: „Ich freue mich sehr, dass Prälat Imkamp seine theologische und publizistische Kompetenz einbringt“, so die Fürstin, die derzeit in Regensburg weilt, aber Weihnachten im Ausland verbringt. „Prälat Imkamp ist ein hervorragender Theologe und für jemanden, der täglich in die Messe geht, ist es umso wichtiger, einen guten Priester um sich zu haben.“


0 Kommentare