21.11.2017, 20:32 Uhr

Reformationszeit Die Johanniter gedenken ihrer Wurzeln

(Foto: Johanniter)(Foto: Johanniter)

Als evangelische Hilfsorganisation ist das „Luther-Jahr“ anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ für die Johanniter-Unfall-Hilfe ebenfalls ein besonderes. Die Johanniter aus Regensburg nahmen dieses Ereignis zum Anlass um zu einem ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Festvortrag einzuladen.

REGENSBURG Der Einladung zum Gottesdienst in der Neupfarrkirche folgten unter anderem Mitarbeiter der Johanniter-Familie, Mitglieder des Johanniter-Ordens und Freunde des Malteser-Hilfsdiensts sowie viele Ehrengäste. Johanniter-Pfarrer Lorenz von Campenhausen freute sich an diesem ökumenisch geprägten Ort, den Gottesdienst halten zu dürfen. Immerhin feiern die Johanniter hier alle zwei Jahre mit den Maltesern den Johannitag. Pfarrer Stefan Wagner, der vor seinem Studium bei den Johannitern tätig war, unterstützte ihn dabei. An der Orgel sorgte Professor Stefan Baier von der Hochschule für katholische Kirchenmusik für die musikalische Untermalung. „Ein katholischer Professor an einer evangelischen Orgel; das beste Beispiel wie gut das zusammenpasst“, so Lorenz von Campenhausen.

Nach dem ökumenischen Gottesdienst zogen alle gemeinsam weiter in den Salzstadel bei der Steinernen Brücke. Dort gesellten sich auch einige Freunde und Unterstützer aus Gesellschaft und Politik hinzu. Im Brücksaal des Salzstadels wartete Prof. Dr. Dr. Andreas Gössner mit einem spannenden Vortrag. Darin erläuterte er, was der Johanniter- und Malteserorden explizit mit der Reformation im 16. Jahrhundert zu tun hatten.

Während viele frühere Orden säkularisiert – also „verstaatlicht“ wurden, blieb den katholischen Maltesern und den protestantischen Johannitern das Wesentliche gemeinsam, nämlich die Wurzeln: christliche Nächstenliebe und der Auftrag, ihre Dienste und Angebote nach ihr auszurichten. So steht es in der Satzung, im Leitbild und so versuchen die beiden Hilfsorganisationen auch Tag für Tag aufs Neue, zu wirken.

Beim anschließenden Beisammensein versorgte der Johanniter-Ortsverband Schwandorf in gewohnter Manier die Gäste mit einem bunten Buffet und Getränken.


0 Kommentare