04.07.2018, 20:01 Uhr

VdK Vortrag im Lesesaal Kriminalkommissar Wolfgang Kern informierte Aidenbacher Senioren

Kriminalkommissar Wolfgang Kern (links) freute sich auf den Vortrag, der von VdK Kassier Johann Kopfinger in die Wege geleitet wurde.  (Foto: Markt Aidenbach)Kriminalkommissar Wolfgang Kern (links) freute sich auf den Vortrag, der von VdK Kassier Johann Kopfinger in die Wege geleitet wurde.  (Foto: Markt Aidenbach)

Sehr viele Damen, sicherlich viele von ihnen alleinstehend, folgten der Einladung des VdK Ortsverbands Aidenbach, um sich über die Gefahren zu informieren, die auch Zuhause auf sie lauern.

AIDENBACH An die 25 Senioren fanden sich insgesamt im Lesesaal des Rathauses ein. Kriminalkommissar Wolfgang Kern erläuterte ihnen auf verständliche und übersichtliche Weise, wie die Betrüger sie kontaktieren. Kriminelle nutzen heutzutage raffinierte Tricks, um die Senioren hinters Licht zu führen und sie um ihr Erspartes zu bringen. Unerwünschte Telefonanrufe und plötzliche Besuche an der Haustüre sind häufige Maschen. Am Telefon geben sich die Betrüger als nahe Verwandte, häufig Enkel, aus und bitten um eine schnelle Geldübergabe. Gewinnmitteilungen, die an Bedingungen geknüpft sind, sind auch sehr beliebt bei Kriminellen. Bettler geben sich als Spendensammler aus oder täuschen einen Notfall vor, um in die Wohnungen der Senioren zu gelangen.

Der erfahrene Kommissar empfahl den Senioren daher ein sicheres Schloss an der Haustür nachzurüsten, das zwar die Kommunikation mit dem Gegenüber ermöglicht, aber nicht das komplette Öffnen der Türe erfordert. Zudem gab er Tipps für den richtigen Umgang mit unbekannten Telefonanrufern. Die Zuhörer hörten aufmerksam zu und berichteten auch von Fällen in Aidenbach, wo sie bereits von den Betrügern ausgespäht wurden.

Neben den Senioren war auch Vortragsinitiator Johann Kopfinger vom VdK Ortsverband begeistert von dem Vortrag, begleitet von einer Präsentation via Beamer. Der Kriminialkommissar stellte in Aussicht, auch für weitere Vorträge zu unterschiedlichen Themen wieder nach Aidenbach zu kommen. Der VdK Ortsverband Aidenbach informiert darüber rechtzeitig im Gemeindeblatt.


0 Kommentare