24.05.2018, 23:03 Uhr

„An die Stifte! Fertig! Malt!“ Malwettbewerb der Malteser Jugend Karlsbach

Organisatorin Yvonne Oberneder (v.l.), Diözesanjugendreferent Johannes Breit sowie die Jurymitglieder Ilona Gräfin von La Rosée, Christian Zarda (v.r.) und Helga Weinberger freuen sich zusammen mit den Siegern über die schönen Bilder, die entstanden sind. (Foto: Malteser)Organisatorin Yvonne Oberneder (v.l.), Diözesanjugendreferent Johannes Breit sowie die Jurymitglieder Ilona Gräfin von La Rosée, Christian Zarda (v.r.) und Helga Weinberger freuen sich zusammen mit den Siegern über die schönen Bilder, die entstanden sind. (Foto: Malteser)

„An die Stifte! Fertig! Malt!“ Mit diesen Worten eröffneten die Karlsbacher Jugendgruppenleiterin der Malteser Yvonne Oberneder und Diözesanjugendreferent Johannes Breit einen ganz besonderen Malwettbewerb und waren mit der Resonanz hochzufrieden: 31 Kinder und Jugendliche waren ins Vereinsheim der DJK Karlsbach gekommen und machten sich mit viel Eifer ans Werk.

KARLSBACH Bei dem Wettbewerb ging es, passend zu den Maltesern, vor allem um das Thema Erste Hilfe. Zu gewinnen gab es dabei etwas ganz Besonderes, denn die besten Bilder in 16 Kategorien werden in die neue Erste-Hilfe-Broschüre für Kinder aufgenommen. So wird eine Broschüre von Kindern für Kinder entstehen, die sich zielgruppengerecht der Erstversorgung in Notfallsituationen annimmt. Die Texte stammen dabei von Jugendlichen, die die Bilder der Kinder in der Broschüre interpretieren und jeweils die Einordnung und Maßnahmen vorstellen.

Und so kam es, dass die jungen Künstler im Minutentakt ihre Bilder in die dafür bereitgestellte Box legten. Kleine Kunstwerke sind so entstanden. Sie zeigen zum Beispiel einen Bienenstich, bewusstlose Personen, eine Vergiftung oder eine starke Blutung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen vier und 13 Jahren malten, was die Stifte hergaben, so dass am Ende die stattliche Anzahl von 70 Bildern entstanden ist.

Keine leichte Aufgabe für die dreiköpfige Jury, daraus die 16 besten Bilder auszuwählen. Die stellvertretende Diözesanleiterin und Mitglied des Diözesanjugendführungskreises Ilona Gräfin von La Rosée, stellvertretende Landrätin und langjähriges Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Helga Weinberger und der Vereinsbeauftragte und Stadtrat aus Waldkirchen Christian Zarda kürten nach reiflicher Überlegung aber dann doch die 16 Siegerbilder.

Während sich die Jury zurückzog wurden alle Teilnehmer gut versorgt mit warmen Essen und Kaffee und Kuchen, welche von den Müttern der teilnehmenden Kinder liebevoll vorbereitet wurden. Organisatorin Yvonne Oberneder war sichtlich fasziniert von der Kreativität und den guten Ideen der Kinder und auch Gräfin La Rosée lobte die Initiative und die Beteiligung der Kinder an der Erstellung einer Erste-Hilfe-Broschüre. Da konnte sich Helga Weinberger nur anschließen. Sie lobte das sinnvolle Ferienangebot sowie die tollen und unterschiedlichen Ideen der Kinder. „Ich freue mich auf die fertige Broschüre“, erklärte sie. Wenn alles nach Plan läuft, wird diese im Herbst vorliegen, um Kindern in Grundschulen und Kindergärten mit Malteserkursen zur Verfügung gestellt zu werden.

Foto: Malteser (Foto: Malteser)

0 Kommentare