12.04.2018, 14:07 Uhr

Großes Familienfest am 5. Mai 2018 30 Jahre Eltern-Kind-Gruppen im KDFB

Von links: Geschäftsführerin Kathrin Plechinger, die Regionalleiterinnen der Eltern-Kind-Gruppen-Arbeit Christine Blindauer, Alexandra Strauß, Sabrina Spieker, Veronika Beier, Andrea Lichtenauer aus der KDFB-Geschäftsstelle, die Regionalleiterinnen Ingrid Schwarz und Christine Schwarzhuber-Gramalla sowie Simone Hannen, stellvertretende Diözesanvorsitzende. (Foto: Mareen Maier)Von links: Geschäftsführerin Kathrin Plechinger, die Regionalleiterinnen der Eltern-Kind-Gruppen-Arbeit Christine Blindauer, Alexandra Strauß, Sabrina Spieker, Veronika Beier, Andrea Lichtenauer aus der KDFB-Geschäftsstelle, die Regionalleiterinnen Ingrid Schwarz und Christine Schwarzhuber-Gramalla sowie Simone Hannen, stellvertretende Diözesanvorsitzende. (Foto: Mareen Maier)

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) in der Diözese Passau feiert ein besonderes Jubiläum: Das 30-jährige Bestehen der Eltern-Kind-Gruppen.

PASSAU Die Eltern-Kind-Arbeit hat im Frauenbund eine lange Tradition. Im Bayerischen Landesverband hat sie bereits im Jahr 1959 begonnen. „In unserem Diözesanverband folgte dann im Jahr 1988 die Gründung der ersten Eltern-Kind-Gruppe. Darauf – und auf die Entwicklung der Gruppen – möchten wir im Rahmen eines Familienfestes gerne zurückblicken“, so die KDFB-Diözesanvorsitzende Bärbel Benkenstein-Matschiner.

In den Eltern-Kind-Gruppen wird miteinander gesungen, gemeinsam mit den Kindern gespielt und viel Neues entdeckt. Für Mütter und Väter sind sie eine ideale Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch. Oft entstehen langjährige Freundschaften – zwischen Erwachsenen wie auch zwischen den Kindern. „Die Eltern-Kind-Gruppen sind aus dem Angebot des KDFB nicht mehr wegzudenken“, so Benkenstein-Matschiner. Das 30-jährige Jubiläum wird im Rahmen eines Familienfestes am 5. Mai 2018 im Haus der Jugend in Passau groß gefeiert. „Eingeladen sind alle Familien, unsere Aktiven in der Eltern-Kind-Arbeit, alle ehemaligen Wegbegleiterinnen und -begleiter und alle, die sich für die Eltern-Kind-Arbeit interessieren. Wir freuen uns auf einen tollen Tag!“, so Geschäftsführerin Kathrin Plechinger.

Das Familienfest beginnt um 10 Uhr in der Kapelle im Haus der Jugend mit einem Gottesdienst, der von der Gruppe „Chorwurm“ musikalisch begleitet wird. Anschließend gibt es ein buntes und vielfältiges Programm für die kleinen und großen Besucher. Unter dem Motto „Glaskunst“ können Kinder unter fachkundiger Anleitung verschiedene Arbeitstechniken im Umgang mit Glas lernen, zum Beispiel gravieren, schneiden und kleben. So können Gegenstände wie Spiegel, Windlichter oder kleine Bilder kreativ gestaltet werden.

Zudem können Kinder einen Ausflug in die Welt der magischen Zaubertricks machen. Am Nachmittag kommt der Zauberer „Memorix“ aus Landau zum Familienfest. Nach einer Zaubershow bietet er dann auch einen Zauberworkshop an. Gemeinsam mit dem „Stadtfuchs“ Matthias Koppmann und ihren Eltern können Kinder die Veste Oberhaus erkunden. Weiterhin wird für die kleinen Besucher ein Kalligraphie-Workshop, ein Musikgarten und ein Erzähltheater angeboten. Auch für die Eltern und Großeltern gibt es verschiedenste Angebote. Als kleine Auszeit vom stressigen Alltag können sie sich an einer Station die Hände massieren lassen. Ein Vortrag zum Thema „Herzensbildung“ bringt näher, wie Eltern ihre Kinder emotional stärken können.

Zudem kann in einem Workshop geübt werden, wie man Kindern unterhaltsam und frei biblische Geschichten erzählt. Frauen können sich mit Hildegard Weileder-Wurm, der geistlichen Begleiterin des KDFB-Diözesanverbandes Passau, beim meditativen Tanz entspannen. „Neben den Workshops und Gruppen haben wir natürlich noch ein Rahmenprogramm vorbereitet – mit Kinderschminken, Kartenbasteln oder Luftballonsteigen. Es gibt außerdem eine Selfie-Fotobox und natürlich die Möglichkeit, im Freien zu spielen“, ergänzt Plechinger.

Weitere Informationen zum Familienfest finden Interessierte auf der Homepage des Frauenbundes unter www.frauenbund-passau.de. Eine Anmeldung ist unter Telefon 0851/36361 oder kdfb.passau@bistum-passau.de erforderlich.


0 Kommentare