19.03.2018, 12:31 Uhr

Konzert im Seniorentreff „Wir haben die russische Seele gespürt“

Der Chor mit seiner Leiterin Larissa Riffel (stehend 4.v.l.), Solistin Marianne Stockinger (vorne l.) und Nikolaj Targoni am Bajan (vorne) sowie Seniorentreff-Leiterin Gertraud Reichart (stehend l.). (Foto: Krenn)Der Chor mit seiner Leiterin Larissa Riffel (stehend 4.v.l.), Solistin Marianne Stockinger (vorne l.) und Nikolaj Targoni am Bajan (vorne) sowie Seniorentreff-Leiterin Gertraud Reichart (stehend l.). (Foto: Krenn)

Ein großartiger Erfolg war das Konzert des Chors der Deutsch-Russischen Gesellschaft unter Leitung von Larissa Riffel im Malteser-Seniorentreff.

PASSAU Eine Augenweide waren die bunten Trachten der Sängerinnen und ein noch größerer Ohrenschmaus die Lieder aller Interpreten, die die sehr zahlreichen Besucher mit viel Applaus honorierten.

Oft ging es bei den Liedern, die der Chor, begleitet von Nikolaj Targoni am Bajan, der osteuropäischen Form des Knopfakkordeons, in russischer oder deutscher Sprache vortrug, um Pferde und ihr Umfeld wie Kosaken oder die Steppe. Aber auch die Liebe war ein Thema, wie etwa in dem Lied von dem Mädchen, das sich in den schönen Ivan verliebt. Mit ihren wunderschönen, vollen Stimmen brachten die Sängerinnen und Sänger die russische Seele in den Treff. Aber auch nicht-russische Lieder und solche zum Mitsingen gaben sie zum Besten, wie „Es war im Böhmerwald.“

Flott, voller Schwung und Lebensfreude waren die Lieder und natürlich durfte auch das berühmte „Kalinka“ nicht fehlen. Die Besucher waren sichtlich restlos begeistert und zur Freude aller gab es sogar eine Zugabe. „Wir haben heute die russische Seele gespürt, eine Spur Melancholie und trotzdem voller Lebensfreude“, erklärte zum Schluss eine ebenfalls ganz hingerissene Seniorentreff-Leiterin Gertraud Reichart.


0 Kommentare