14.03.2018, 11:09 Uhr

Johanniter suchen neue Mitglieder Hilfsorganisation sucht neue Mitglieder in Stadt und Landkreis Passau

(Foto: Dieter Deigl/Johanniter)(Foto: Dieter Deigl/Johanniter)

Wenn es in den nächsten Tagen bei Ihnen klingelt, könnten die Johanniter vor der Tür stehen.

PASSAU Die Hilfsorganisation ist ab sofort für die kommenden Wochen in Stadt und Landkreis Passau unterwegs, um neue Fördermitglieder zu gewinnen. 

„Mit einer Mitgliedschaft bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. unterstützen Sie nachhaltig unsere zahlreichen sozialen Aktivitäten und Projekte, gerade im Bevölkerungsschutz und weiteren ehrenamtlichen Engagements. Die Spende ist selbstverständlich steuerlich absetzbar und sichert dem Fördermitglied zusätzlich im Notfall die Rückholung aus dem Ausland bei Unfall oder Krankheit“, so Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter im Regionalverband Ostbayern.

Zu den Angeboten der Johanniter in und um  Passau zählen neben dem Hausnotrufdienst ehrenamtliche Dienste wie Sanitätsdienst und Katastrophenschutz. Bei der großen Flut 2013 in Passau packten  die Johanniter ebenfalls mit an und unterstützten nicht nur die Menschen vor Ort, sondern initiierten eine große Spendenaktion, bei der über 1,5 Millionen Euro an Spendengeldern für Betroffene zusammenkamen. Außerdem betreiben die Johanniter in Ostbayern aktuell ca. 100 Kindereinrichtungen und sind Träger des Johannes-Hospiz in Pentling. 

Wie aber erkennt man, dass eine seriöse Hilfsorganisation an der Türe klingelt? Die Mitarbeiter der Johanniter führen stets einen Dienstausweis bei sich, tragen Dienstkleidung und dürfen kein Bargeld, Schecks oder Sachspenden annehmen. Dass die Johanniter vertrauenswürdig mit ihren Spenden umgehen, bestätigt dasDeutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (dzi) in Berlin. Als Träger des dzi-Spenden-Siegels unterliegt die Spenden- und Mittelverwendung bei den Johannitern einer regelmäßigen Prüfung.Ansprechpartnerin bei Fragen ist Pressesprecher Andreas Denk unter der Telefonnummer 0941 46467-130 oderandreas.denk@johanniter.de.


0 Kommentare