18.04.2018, 20:35 Uhr

„Vergelt’s Gott.“ Gelungene Fahnenweihe der Männerkongregation

Bürgermeister Karl-Heinz Kammer, Bruder Georg Greimel, Taferlbub Jonas Löffelmann, Fahnenbegleiter Sebastian Brandmaier,Hubert Löffelmann und Fähnrich Christian HofstetterBürgermeister Karl-Heinz Kammer, Bruder Georg Greimel, Taferlbub Jonas Löffelmann, Fahnenbegleiter Sebastian Brandmaier,Hubert Löffelmann und Fähnrich Christian Hofstetter

Ein kleines, aber gelungenen Fest konnte die Marianische Männerkongregation

BUCHBACH Es begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche, den der Präses der MMC Altötting, Bruder Georg Greimel, zusammen mit Pfarrer Herbert Aneder zelebrierte und die neu renovierte Fahne der MMC Buchbach feierlich segnete.

Die Fahne der Marianischen Männerkongregation Buchbach war in die Jahre gekommen und hatte nach fast 70 Jahren eine grundlegende Restaurierung nötig. Nun strahlt sie wieder in neuem Glanz und mit Stolz nahm Fähnrich Christian Hofstetter mit seinen Fahnenbegleitern nach der Segnung die Fahne auf, um sie daran folgend beim Festzug zum Pfarrheim mit den Fahnenabordnungen der anderen Vereine, angeführt von der Buchbacher Blaskapelle voran zu tragen. Die Plätze im Pfarrheim und auch die im Freien aufgestellten Tische füllten sich aufgrund der schönen Witterung schnell.

Obmann Martin Brandmaier begrüßte dort die zahlreichen Sodalen, Gäste und Vereine, vor allem Bruder Georg Greimel, den Sekretär des MMC Michael Reiser, die beiden Buchbacher Bürgermeister Thomas Einwang und Karl-Heinz Kammerer, sowie die anwesenden Gemeinderäte und dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, vor allem dem ehemaligen Obmann Sepp Hargasser als Hauptinitiator für die Restaurierung der Fahne und dazu den vielen Spendern.

In den folgenden Grußworten, ging Bruder Georg Greimel besonders darauf ein, die MMC sei nicht irgendein Verein, sondern eine von Jesuiten gegründete und dem hl. Bruder Konrad, Mitpatron dieser geistlichen Laiengemeinschaft, bei der es nicht nur um weltliche, sondern auch um kirchliche Belange gehe. So liege es nicht nur dem emittierten Papst Benedikt, sondern vor allem auch Papst Franziskus sehr am Herzen, das der Glaube wieder mehr verlebendigt wird. Er erinnerte dabei an Worte von Pabst Benedikt, die Gefahr fürs Christentum komme nicht nur von Außen, sondern auch von Innen, und daher von innen heraus die Fragen und Probleme angepackt werden müssen. Es gäbe viele schwierige Fragen, vor allem pastorale Fragen, die die Menschen bewegen, weshalb sie viele von der Kirche abwenden, weil sie sich von den Kirchen nicht mehr ernst genommen fühlen.

Er betonte, dass sich die MMC als gestandene Katholiken gerne in die kirchliche Arbeit in den Pfarreien einbringen und forderte die Pfarrer auf, - wie die Frauenrunden auch, sie noch besser für die kirchliche Arbeit einzubinden und zu beanspruchen. Es gehe grundsätzlich um den geistlichen Grundwasserspiegel in unserem Land, dass der Glaube nicht nur wegrutscht wie Sand, er soll erhalten bleiben. Den soll man nicht nur in Kirchenrenovierungen sehen, sondern er soll erhalten bleiben, angefangen schon bei einem gemeinsamen familiären Tischgebet oder auch dem Abendgebet mit Kindern und brachte dazu sehr einleuchtende Beispiele.

Nur wenn man den Kinder den Glauben in der Familie vorlebe, können die sich in der Folge damit auseinandersetzen und reiben und schließlich so oder so im frühen Erwachsenenalter eine Entscheidung für ihren Glauben treffen. Nur wenn in den Familie, von den Eltern und Großeltern und auch in der Gesellschaft im täglichen Leben über den Glauben, vor allem mit den jungen Menschen, mit den Kindern auch in Glaubens- und kirchlichen Fragen gesprochen werde, können sie den Glauben lernen und schließlich auch entscheiden.

Zum Schluss brachte er seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die MMC Buchbach sich dazu entschlossen habe, die alte Fahne renovieren zu lassen und damit das „Alte“ zu erhalten und sich dabei der Öffentlichkeit zu zeigen und was wünschenswert sei, um neue Mitglieder, Sodalen zu gewinnen, wobei grundsätzlich die Mitgliedersituation der von ihm vertretenden MMC gut sei. Schließlich dankte er allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, mit einem „Vergelt’s Gott.

Im Rahmen des Festaktes wurden natürlich auch Ehrungen vorgenommen, so wurden für 50 Jahre Mitglied Lambert Nitzl und für 60 Jahre Mitgliedschaft Siegfried Zoglauer und Eduard Hanslmaier mit einer Urkunde und Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Daran folgend überbrachte Bürgermeister Thomas Einwang die Grüße und Glückwünsche der Marktgemeinde und freute sich über die aktive MMC, die nicht nur die Kirche, sondern auch das gemeindliche Leben in Buchbach bereichere. Er gratulierte zur neu renovierten Fahne, die der Mittelpunkt des Vereins, der Organisation und stets deren Mittelpunkt sei, der bei jeglichen Festen von den Mitgliedern, den Sodalen gefolgt wird. Sie sei auch ein gewisses Kulturgut in der Gemeinde, weshalb sich auch die Gemeinde Buchbach daran beteiligt habe. Er wünschte der MMC Buchbach auch weiterhin alles Gute und den entsprechenden Zusammenhalt auf den Grundlagen des marianischen Gedankens, dieses christlichen Gedankenguts, dass der Glanz der neuen Fahne auf die Mitglieder überspringen möge und dieser Gedanken auch entsprechend weitergegeben werde.


0 Kommentare