16.07.2020, 15:59 Uhr

Online-Seminar „Gefangen und ausgeliefert“ – Situation in brasilianischen Gefängnissen unter dem Zeichen der Corona-Pandemie

Schwester Petra Pfaller. Foto: privatSchwester Petra Pfaller. Foto: privat

Am Mittwoch, 29. Juli, lädt die Katholische Erwachsenenbildung um 19 Uhr zu einem Online-Seminar mit der aus Schamhaupten (Pfarreiengemeischaft Pondorf-Schamhaupten-Wolfsbuch) stammenden Schwester Petra Pfaller ein. Sie arbeitet seit 25 Jahren in der Gefängnisseelsorge in Brasilien.

Landkreis Kelheim. „Die Nachrichten hier sind leider gar nicht gut - es wird jeden Tag schlimmer, statt besser. Immer mehr Gefangene sind infiziert, viele davon überleben es nicht“, schreibt Sr. Petra Pfaller per Email.

Was sie in diesen Wochen miterleben muss, ist auch für sie trotz langjähriger Erfahrung, eine große Herausforderung. Besonders Favelas und unterversorgte Gemeinden sind betroffen von den fehlenden Maßnahmen der von Bolsonaro geführten Regierung. Die Corona-Pandemie verschärft vor allem auch die ohnehin kritischen, menschenunwürdigen und oftmals verschwiegenen Bedingungen in den Gefängnissen Brasiliens. „Familienangehörige können den Häftlingen keine grundlegenden Hygieneartikel oder Lebensmittel mitbringen. Vorübergehende Haftentlassungen für kranke Gefangene, schwangere Frauen und stillende Mütter werden verweigert, was auf Grund der Zustände in den brasilianischen Gefängnissen und der COVID-19-Pandemie häufig einem Todesurteil gleichkommt“, heißt es in einem aktuellen Kurzbericht über ihre Arbeit. „Aber wir lassen uns nicht unterkriegen – die Hoffnung stirbt zuletzt“, beendet Sr. Petra Pfaller ihre Mail.

In ihrem Online-Seminar wird sie davon berichten, wie sie gegen diese Schwierigkeiten ankämpft und woher sie in diesen schweren Wochen Hoffnung schöpft. Die Zugangsdaten stehen auf der Startseite der KEB im Landkreis Kelheim (www.keb-kelheim.de beim Veranstaltungshinweis mit dem Foto von Schwester Petra Pfaller) oder unter Online-Seminare auf der Homepage der KEB Regensburg Stadt (www.keb-regensburg-stadt.de) Für die Teilnahme muss kein Programm auf den eigenen Computer heruntergeladen werden. Es genügt der von der KEB angegebene Link. Voraussetzung ist lediglich ein aktueller Browser von Chrome oder Firefox. Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Seminar ist kostenfrei.


0 Kommentare