21.12.2018, 21:30 Uhr

Kammerchor und Orchester St. Laurentius Traditionelles „Konzert zum Neuen Jahr“ in Neustadt an der Donau

(Foto: Kath. Pfarramt St. Laurentius)(Foto: Kath. Pfarramt St. Laurentius)

Die Pfarrei St. Laurentius in Neustadt an der Donau lädt im neuen Jahr wieder zum traditionellen „Konzert zum Neuen Jahr“ ein, das am Sonntag, 6. Januar 2019, um 16 Uhr in die Stadtpfarrkirche stattfindet. Ausführende sind Kammerchor und Orchester St. Laurentius sowie Solisten unter der Leitung von Reinhold Furtmeier.

NEUSTADT AN DER DONAU Auf dem Programm des diesjährigen Neujahrskonzertes steht dabei unter anderem die Vertonung des 115. Psalms „Non nobis Domine“ („Nicht unserm Namen, Herr“) von Felix Mendelssohn-Bartholdy für Soli, Chor und Orchester. Beim diesem Hauptwerk des Konzertes sind dabei nicht nur alle (etwa 60!) mitwirkenden Musiker von Kammerchor und Orchester St. Laurentius gemeinsam im Altarraum der Kirche vertreten, sondern mit den beiden Gesangssolisten Katrin Pömmerl (Sopran) und Felix C. Groll (Bariton) auch zwei ehemalige Schüler des musikalischen Leiters Reinhold Furtmeier. Er hat die beiden bereits am Mainburger Gabelsberger-Gymnasium in den Fächern Musik und Chorgesang unterrichtet und ist stolz darauf, dass sie nun mittlerweile eine erfolgreiche Karriere als Gesangssolisten gestartet haben: So ist Katrin Pömmerl (nach ihrem Gesangsstudium in Vancouver / Kanada) Mitglied des Opernensembles am Stadttheater Regensburg und dort bereits in Solopartien diverser Opernproduktionen zu erleben, und Felix Groll – der sich in unserer Gegend bereits einen Namen als gefragter Kunstliedinterpret gemacht hat – hat vor Kurzem mit Erfolg die Aufnahmeprüfung im Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik in Nürnberg bestanden. Logisch, dass man sich da in den Reihen der mitwirkenden Musiker auf ein erneutes „musikalisches Aufeinandertreffen“ freut, denn beide Solisten haben während ihrer Schulzeit bereits im Kammerchor mitgewirkt.

Den Auftakt des Konzerts bildet allerdings der reine „a-cappella“-Gesang. Diesem unbegleiteten Chorgesang fühlt man sich im Neustädter Kammerchor besonders verpflichtet und deshalb steht mit Josef Gabriel Rheinbergers „Missa brevis in F“ auch eine der schönsten spätromantischen Messvertonungen auf dem Programm. Für Reinhold Furtmeier, der den Chor mittlerweile seit über zwanzig Jahren leitet, stellt dieses Werk aber gleichzeitig auch eine der größten musikalischen Herausforderungen dar, denn bei wohl keiner anderen Musik ist das musikalische Gehör und Zusammenwirken in der „Chor-Gemeinschaft“ so gefordert wie hier.

Einen festlichen Ohrenschmaus liefert dann das Kammerorchester St. Laurentius, wenn es im Programm-Block „Weihnachtliches für Orchester“ wunderschöne pastorale Instrumentalmusik spielen wird: unter anderem Ausschnitte aus dem berühmten „Weihnachts-Concerto“ von Arcangelo Corelli oder ein „Siziliano“ aus dem „Konzert für Orgel und Orchester“ Op. 4/1 von Georg Friedrich Händel. Als Solist wird hier der Neustädter Regionalkantor und Organist Joachim Schreiber zu hören sein.

Es scheint also wieder einmal ein ansprechendes und gleichzeitig anspruchsvolles Programm zu sein, das die Sänger und Instrumentalisten der Pfarrei ihren treuen Konzertbesuchern in dieser kirchenmusikalischen Stunde bieten wollen, und den Hörern hiermit auf musikalischem Wege die besten Wünsche für das Neue Jahr 2019 mitgeben möchten.


0 Kommentare