02.10.2018, 15:26 Uhr

Ausstellung „Das Bild ist ein Fenster“ ist am Wochenende das letzte Mal zu sehen

Peter Liebl, Maler, in seinem Atelier, Donaustauf, Juli 2013. (Foto: Wolfgang Korall)Peter Liebl, Maler, in seinem Atelier, Donaustauf, Juli 2013. (Foto: Wolfgang Korall)

Zum letzten Mal ist die Ausstellung „Das Bild ist ein Fenster“ in der Kunststation St. Jakob in Ihrlerstein an diesem Wochenende zu sehen.

IHRLERSTEIN Die dargestellten Personen auf den Bildern von Peter Liebl schauen dem Betrachter direkt in die Augen. Bei aller Stilisierung ist auf den ersten Blick klar – es sind Madonnen, Engel, der Gekreuzigte. Vielleicht sind es aber auch Gesichter von Frauen und Männern, denen wir ebenso auf der Straße begegnen könnten? Mit diesem Dazwischen schafft der Künstler intensive, zur Meditation anregende Bilder, die zu leuchten scheinen und dabei eine tiefe Stille atmen. In der neugotischen Kirche setzt Peter Liebl mit seinen Werken intensiv farbige Blickpunkte.

Die Ausstellung ist noch einmal geöffnet am Samstag, 6. Oktober, von 15 bis 19 Uhr und am Sonntag, 7. Oktober, von 11 bis 12 und 14 bis 17 Uhr. Zur Finissage gibt es um 17 Uhr zu einem Glas Wein eine kurze Lesung mit Gedanken des Schriftstellers Patrick Roth zum Werk von Peter Liebl, begleitet von Improvisationen des Organisten Jürgen Frömberg.


0 Kommentare