09.07.2018, 23:40 Uhr

Festgottesdienst und Feierstunde Eine gute Seele der Goldberg-Klinik geht in den Ruhestand

Martin Neumeyer, Maximilian Korn, Egon Dünhofen, Dagmar Reich, Dr. Christoph Seidl und Herbert Blascheck. (Foto: Goldberg-Klinik Kelheim)Martin Neumeyer, Maximilian Korn, Egon Dünhofen, Dagmar Reich, Dr. Christoph Seidl und Herbert Blascheck. (Foto: Goldberg-Klinik Kelheim)

Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedete Aufsichtsratsvorsitzender und Landrat Martin Neumeyer zusammen mit der Geschäftsführung der Goldberg-Klinik heute den Hochwürdigen Herrn Egon Dünhofen, so sein vollständiger geistlicher Titel, in den wohlverdienten Ruhestand.

KELHEIM Bereits seit 1. September 1992 war Pater Egon, wie ihn im Haus alle nennen, als Krankenhausseelsorger der Goldberg-Klinik ein mitfühlender und engagierter geistlicher Ansprechpartner für Patienten und Angehörige. Am 1. September wird der dann 75-Jährige von seiner Amtswohnung im Krankenhaus wieder in sein angestammtes Kloster St. Michael in Paring wechseln, um dort seinen Ruhestand zu verbringen.

Vor seiner Priesterweihe 1979 und seinem Eintritt ins Kloster Paring 1981 war der gebürtige Tiroler bei der Polizei tätig. Theologie studierte er in der Papststadt Rom. Seine Aufgaben an der Goldberg-Klinik waren vielfältig: Besuche und Gespräche mit Patienten und Angehörigen, das Spenden des Sakraments der Krankensalbung, das Zelebrieren der Gottesdienste in der Klinik-Kapelle und vieles mehr.

Martin Neumeyer, Aufsichtsratsvorsitzender der Goldberg-Klinik: „Pater Egon war über viele Jahre die gute Seele unseres Hauses. Er hatte für alle ein offenes Ohr und spendete in den oft schwierigen Lebenssituationen, in denen sich unsere Patienten befinden, Rat und Trost. Wir wünschen ihm von Herzen einen erfüllenden Ruhestand und danken ihm für die jahrelange äußerst engagierte Arbeit an der Goldberg-Klinik.“

Dagmar Reich, Geschäftsführerin der Goldberg-Klinik: „Ich wünsche Pater Egon im Namen aller Kolleginnen und Kollegen einen gesunden Ruhestand. Sie können sicherlich mit Ihrem Lebenswerk zufrieden sein! Wir wissen ja alle, dass Sie schon die letzten Jahre etwas kürzer haben treten müssen. Deshalb wird unsere Klinik schon seit einiger Zeit in sehr guter Teamarbeit zwischen Ihnen und Pastoralreferentin Michaele Fuhrmann-Neumayr betreut, die auch weiterhin hier am Hause tätig bleiben wird. Herzlichen Dank an die Diözese Regensburg, die das möglich macht.“

Die priesterlichen Dienste von Egon Dünhofen wird ab 1. September Pater Michael Gebhart OSB aus Weltenburg übernehmen. Seelsorgerin Michaele Fuhrmann-Neumayr wird ihr Stundenkontingent erhöhen und mit 20 Wochenstunden der Klinik zur Verfügung stehen.


0 Kommentare