24.03.2020, 09:36 Uhr

Neue, ungewohnte Situation Evangelische Kirche will Gottesdienst-Alternativen bieten

„Die Maßnahmen treffen uns hart, doch wir tun, was wir können!“, versichert Dekan Christian Weigl. F.: Ev./Luth. Dekanat„Die Maßnahmen treffen uns hart, doch wir tun, was wir können!“, versichert Dekan Christian Weigl. F.: Ev./Luth. Dekanat

Stärkere Internetpräsenz ist auch seitens der evangelisch-lutherischen Kirche geplant.

Region. Noch bis mindestens 20. April wird auch die evangelisch-lutherische Kirche in Bayern keine Gottesdienste und Andachten mehr anbieten. Betroffen sind also auch die Karwoche und Ostern.

„Das trifft uns schon sehr, denn gerade Ostern ist für uns ein besonders wichtiges Fest“, sagt Freisings Dekan Christian Weigl. Die Kirchen aber werden nach Möglichkeit offen bleiben, um einen Ort der Stille zu erhalten. Jeder, der das möchte, kann bei einem Spaziergang dort ein persönliches Gebet sprechen oder eine Kerze anzünden.

Beerdigungen dagegen dürfen nach aktuellem Stand weiter stattfinden, allerdings nur im engsten Familienkreis. „Aber selbst wenn wir keine Gottesdienste mehr abhalten können, sind wir noch für alle, die uns brauchen, da. Das ist uns sehr wichtig“, betont der Dekan. Telefonisch und per E-Mail seien die Seelsorger vor Ort immer erreichbar. Nachdem Ausgangsbeschränkung angeordnet wurde, überlegt das Dekanat, eine Hotline einzurichten.

Zudem plane man eine stärkere Internetpräsenz, wo unter anderem Impulstexte und Online-Gottesdienste zu finden sind. Auch gibt es in den Kirchengemeinden Überlegungen, Betroffene bei den Einkaufsdiensten zu unterstützen. Die klassische Form der Seelsorge in Kontakt und Gespräch, bei der man einem Kranken auch mal die Hand halte, sei derzeit zwar nicht möglich, aber die Kirche bemühe sich, alternative Angebote zu schaffen, betont Christian Weigl. „Wir sind aktiv, aber wir verfallen nicht in Aktionismus.“ Die derzeitige Situation sei mit ihren vielen Einschränkungen für alle neu und ungewohnt – auch für die Kirche. „Es ist hart. Aber wir können das aushalten und tun das, was wir können. Die Hoffnung geben wir niemals auf“, sagt der Dekan.

Links zu den Kirchengemeinden mit aktuellen Informationen und Telefonnummern finden sich unter www.dekanat-freising.de.