21.01.2019, 14:35 Uhr

Aktion zum Mitmachen für Jugendliche Gutes tun bei der 72-Stunden-Aktion des BDKJ

(Foto: pm/BDKJ)(Foto: pm/BDKJ)

Von 23. bis 26. Mai 2019 findet die 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) statt, bei der sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene 72 Stunden lang in einem sozialen Projekt engagieren.

DEGGENDORF Der Grundgedanke der Solidarität im Einsatz für Andere und mit Anderen steht in diesen Tagen im Fokus. Teilnehmen können neben Jugendlichen aus den Pfarreien, der Ministranten und Jugendliche aus den Jugendverbänden, aus Sportvereinen, Feuerwehren, Schulen und dergleichen. Bei der letzten 72-Stunden-Aktion 2013 waren mehr als 1500 Teilnehmende im Bistum Regensburg in über 130 Aktionsgruppen vertreten.

„In 72 Stunden die Welt ein Stückchen besser machen“, das ist Motto und Ausgangspunkt aller Aktivitäten rund um die Aktion. Die Aktionen können als „Do-it-Projekt“ selbstgewählt sein oder als „Get-it-Projekt“ durchgeführt werden. Bei dieser zweiten Variante erhalten die Gruppen eine Aufgabe vom jeweiligen Koordinierungskreise (BDKJ Deggendorf in Kooperation mit der Katholischen Jugendstelle Deggendorf). Ob sozial, interreligiös, politisch, ökologisch oder international: Hauptsache gemeinsam und solidarisch für die Gesellschaft soll das Engagement aller Teilnehmenden in der 72-Stunden-Aktion sein.

Die Anmeldung ist unter www.72stunden.de möglich. Meldet sich eine Aktionsgruppe dabei vor dem 28. Februar 2019 an, wird sie mit Materialien rund um die Aktion versorgt.

Derzeit sicher dabei ist die GCL (Gemeinschaft Christlichen Lebens) Metten, die ihre Teilnahme schon zugesagt hat.

Jede der angemeldeten Gruppen bekommt vom BDKJ Deggendorf finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts und für die Verpflegung während der Tage.

Bei allen Fragen zur Aktion steht Jugendreferentin Anja Stelzer von der Kath. Jugendstelle Deggendorf als Ansprechpartnerin zur Verfügung unter astelzer@jugendstelle.de bzw. 0991/340070.


0 Kommentare