23.11.2017, 10:29 Uhr

Wechselnde Gastgeber Mettens 7. Lebendiger Adventskalender

(Foto: pm/Bachmeier)(Foto: pm/Bachmeier)

Alle Jahre wieder öffnen sich in Metten Türen des „Lebendigen Adventskalenders“.

METTEN Das heißt, dass Menschen nicht nur ein Türchen am Schokokalender öffnen sondern sich für etwa eine halbe Stunde bei wechselnden Gastgebern treffen. Wie diese die einzelnen Termine inhaltlich gestalten, ist völlig unterschiedlich und an jedem der Abende eine Überraschung. Gemeinsam Geschichten hören, Lieder singen, Musikern zuhören und vieles andere.

In der Adventszeit zu Ruhe kommen, der vorweihnachtlichen Hektik entfliehen, generationsübergreifende Gemeinschaft pflegen und Zeit teilen sind die Ziele der unkommerziellen Veranstaltungsreihe, die bereits zum siebten Mal vom Zukunftsforum Metten organisiert wird. Bürgermeister und Schirmherr Erhard Radlmaier übergab bei der Bürgerversammlung den leuchtenden Stern, der von Gastgeber zu Gastgeber wandert, an die Diakonie, die heuer den Auftakt macht.

Die Türen öffnen sich regelmäßig um 18 Uhr (mit Ausnahme des ersten Termins) an folgenden Stationen:

Fr 1.12.: Diakonie am Eichenhain (16 Uhr!), Kaiser-Heinrich-Straße 7

Fr 8.12.: Kath. Kirchenchor, Sudhaus im Kloster

Mo 11.12.: Lebenshilfe Wohnheim, Frühlingstraße 18

Di 12.12.: Dr. Hartl, Stiftskirche

Do 14.12.: Wasserwacht, an der Donau

Di 19.12.: Familie Bachmeier/Musikschule Neuhausen, Moosgasse 10

Do 21.12.: evangelische Kirche, Adalbert-Stifter-Straße 3

Fr 22.12.: Familie Berthold, Adalbert-Stifter-Straße 4

Viele der Treffen klingen mit gemütlichem Plausch bei Tee oder Kinderpunsch aus. Deshalb sollten die Gäste selbst eine Tasse dabei haben. Gerne kann auch eine Laterne oder Taschenlampe zum Mitsingen der Liedertexte mitgebracht werden.


0 Kommentare