16.08.2019, 14:23 Uhr

Mater Dolorosa Spende der Allersdorfer für ihre Kirche

(Foto: pm/Schmid)(Foto: pm/Schmid)

Mit einem feierlichen Weihegottesdienst mit anschließendem Pfarrfest wurde der Abschluss der Sanierung der Dorfkirche „Mater Dolorosa“ vor einigen Wochen gefeiert. Dabei hatte die Gemeinde Kollnburg als Eigentümerin die Bauträgerschaft für die notwendige Innen- und Außensanierung mit Gesamtkosten von rund 110.000 Euro übernommen.

KOLLNBURG Die Renovierungsarbeiten dauerten von Mitte Oktober letzten Jahres bis Mai dieses Jahres und wurden vom Allersdorfer Architekten Josef Weber begleitet.

Bei herrlichem Sommerwetter konnte bei der Feierlichkeit in die 1907 erbaute und frisch sanierte Kirche wieder eingezogen wurden und nach einem würdevollen Gottesdienst ein sehr gut besuchtes Pfarrfest im und vor dem Feuerwehrhaus in Allersdorf gefeiert werden.

Karl Nagl von der Kirchenverwaltung, Schatzmeisterin Maria Fuchs vom Frauenbund Kirchaitnach (Foto von r.) und Gust Hutter als Pfarrgemeinderatssprecher (links) konnten nun den Reinerlös ermitteln und einen Scheck in Höhe von 1.430 Euro an Kollnburgs Bürgermeisterin Josefa Schmid (2. v. l.) übergeben.

Während des Pfarrfestes hatte auch Michael Kraus aus Allersdorf spontan eine Spende für die Restaurierung der Christkind-Figur in Höhe von 500 Euro übernommen.


0 Kommentare