15.04.2018, 15:59 Uhr

Viel Schweiß und Blasen an den Füßen Rund 7.000 waren bei der Jugendwallfahrt dabei


Der Passauer Bischof Stephan Oster schloss sich erst auf den letzten Kilometern ab Perach, auf der „Weichei-Variante“ wie er selbst sagte, der Jugendwallfahrt an

ALTÖTTING. Zwei Tage lang waren sie wieder unterwegs, die vielen Tausend Pilger bei der Passauer Jugendwallfahrt. In zwei großen Zügen marschierten sie von Passau und Osterhofen zur Gnadenmutter nach Altötting. Zwischen 5.000 und 7.000 waren dabei, je nachdem, ob man alle zählt, die ein Stück weit mitgingen oder nur jene, die tatsächlich die gesamte Strecke zu Fuß zurückgelegt hatten.

Die Hitze und Blasen an den Füßen waren die ärgsten Gegner der Pilger. Gegen die Hitze kann man sich schützen, den Blasen dagegen ist man bisweilen hilflos ausgeliefert, weiß eine erfahrene Mitmarschiererin: Mal bekommt man welche und mal nicht. Zahlreiche Sanitäter sorgten an den Stationen auf dem Weg nach Altötting dafür, dass die Blasen fachgerecht behandelt wurden.

Meistens konnten die Pilger nach dem Besuch bei den Sanis ihren Marsch fortsetzen, manche waren aber auch froh, ein Stück des Weges in den bereitstehenden Bussen zurücklegen zu können. Ausschließlich zu Fuß waren die „Baumanns“ aus Ebenreuth im Landkreis Freyung-Grafenau unterwegs. Zu 19. waren sie schon am Donnerstag in ihrer Heimat aufgebrochen und hatten sich dann am Freitag dem großen Tross angeschlossen. Schon seit vielen Jahren gehört für die Baumanns die Wallfahrt nach Altötting zum festen Bestandteil im Jahresablauf.

Nicht ganz so fleißig beim Marschieren zeigte sich der Passauer Bischof Stephan Oster. Er war beim offiziellen Start der Wallfahrt in Würzburg und schloss sich deshalb erst auf den letzten Kilometern ab Perach, auf der „Weichei-Variante“ wie er selbst sagte, der Jugendwallfahrt an.

In Altötting begrüßten am Samstag neben Bürgermeister Herbert Hofauer Stiftspropst Günther Mandl sowie die Kapuziner Georg Greimel und Norbert Schlenker die Wallfahrer und geleiteten sie zum Gottesdienst in der Basilika. Am Abend beschloss eine kurze Lichterprozession über den Kapellplatz die Jugendwallfahrt 2018.


0 Kommentare