08.01.2021, 13:11 Uhr

Pandemie Das Klinikum Straubing verlängert Besucherstopp – Ausnahmen weiterhin in bestimmten Einzelfällen möglich

 Foto: Johannes Lehner Foto: Johannes Lehner

Das bis vorerst zum 10. Januar 2021 angesetzte generelle Besuchsverbot am Klinikum Straubing wird im Zuge des Lockdowns der Bayerischen Staatsregierung bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

Straubing. Ein weiterer Grund sind die steigenden Fallzahlen an Covid19-Patienten im Klinikum. „Über die Neujahrstage mussten auf den beiden Covid-Stationen und der Intensivstation insgesamt knapp 50 Covid19-Patienten behandelt werden – ein trauriger Höchststand“, so Geschäftsführer Dr. Christoph Scheu.

Die Lage ist also weiterhin angespannt und auch die Anforderungen an die anderen Abteilungen bleiben hoch. Weiterhin sind natürlich Akutversorgung und die Versorgung anderer lebensbedrohlicher Notfälle für Stadt und Landkreis sichergestellt.

Besuche sind weiterhin nur für Angehörige von Patienten mit lebensbedrohlicher Erkrankung und nach Rücksprache mit der Station sowie zur Begleitung bei Entbindung erlaubt. Die festen Besuchszeiten entfallen; Besuchszeitpunkte sind für diese Besucher mit der Station abzustimmen. Die geltenden Hygieneregeln bleiben auch für diese Ausnahmen bestehen, ebenso die Registrierungspflicht inklusive Fragebogen mit Angaben zum Gesundheitszustand.

Weiterführende Hinweise und aktuelle Informationen sind bitte der Klinik Website www.klinikum-straubing.de zu entnehmen.


0 Kommentare