19.10.2020, 21:57 Uhr

Coronavirus Sieben-Tage-Inzidenz steigt in der Stadt Straubing auf über 52

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Laut Angaben der staatlichen Gesundheitsbehörden hat die Stadt Straubing am Montag, 19. Oktober, den Signalwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb sieben Tagen überschritten. In diesem Zeitraum seien 25 neue Infektionen gemeldet worden, dies ergibt hochgerechnet einen Inzidenzwert von 52,31.

Ortsmarke. Durch Überschreiten des Grenzwerts gelten im Stadtgebiet Straubing ab 20. Oktober, 0 Uhr, nach dem Dreistufenplan des Freistaats Bayern gegenüber den am Sonntag bekanntgegebenen Regelungen nochmals verschärfte Einschränkungen in folgenden Bereichen: Private Feiern und Kontakte sind auf maximal fünf Personen oder Teilnehmer aus zwei Haushalten beschränkt. Bereits ab 22 Uhr müssen Gastronomiebetriebe schließen, auf öffentlichen Flächen im Kernbereich der Innenstadt darf kein Alkohol mehr konsumiert werden und an Tankstellen darf kein Alkohol mehr verkauft werden. Darüber hinaus gilt eine erweiterte Maskenpflicht im Schulunterricht auch in der Grundschule. Die örtlichen Gesundheits- und Schulbehörden beraten aktuell darüber, ob weitere Regelungen für den Betrieb der Schulen und Kindertagesstätten notwendig sind. Die Abstimmung mit den Einrichtungen soll rechtzeitig erfolgen, damit genügend Zeit bleibt, die Maßnahmen im Bedarfsfall umzusetzen.

Detaillierte Informationen zum Dreistufenplan des Freistaats Bayern finden sich im Internet unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus sowie unter www.coronainfo-straubing.de. Die Stadt Straubing hat zudem für diese Woche ein Bürgertelefon eingerichtet, das ab Dienstag unter der Rufnummer 09421/ 944 60499 erreichbar ist (Dienstag bis Freitag von 9.30 bis 12 Uhr und Dienstag bis Donnerstag zusätzlich von 13 bis 15.00 Uhr). Die Stadt Straubing wird die Öffentlichkeit weiterhin zeitnah über die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens und die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf dem Laufenden halten.


0 Kommentare