19.08.2020, 09:55 Uhr

Unterstützung Klinik Mallersdorf liefert nicht mehr benötigte Ausstattung an Krankenhaus und Pflegestation in Polen

Der Lkw-Fahrer der polnischen Spedition, Leitender Oberarzt Ireneusz Florian, Verwaltungsleiter Bernhard Fürst und die Mitarbeiter der Technischen Abteilung Christian Sollinger, Christoph Runz und Josef Beutlhauser. Foto: Monika BuchnerDer Lkw-Fahrer der polnischen Spedition, Leitender Oberarzt Ireneusz Florian, Verwaltungsleiter Bernhard Fürst und die Mitarbeiter der Technischen Abteilung Christian Sollinger, Christoph Runz und Josef Beutlhauser. Foto: Monika Buchner

Die Klinik Mallersdorf in Niederbayern und das polnische Krankenhaus Schwientochlowitz – zwei Landkreiskliniken mitten in Europa und doch könnten die Standards bei der Ausstattung unterschiedlicher nicht sein.

Mallersdorf. Während der seit Jahren geäußerte Patientenwunsch nach elektrisch verstellbaren Betten derzeit in Mallersdorf schrittweise erfüllt wird und mechanisch verstellbare, aber funktionsfähige Betten ausrangiert werden, liegen die Patienten in Schwientochlowitz seit Jahrzehnten in „völlig durchgelegenen Betten aus der Zeit meiner Elterngeneration“, schildert Leitender Oberarzt Ireneusz Florian, der selbst aus Polen stammt und an der Klinik Mallersdorf als Urologe tätig ist. Seine Idee, nicht mehr benötigtes Inventar an das Kreiskrankenhaus in seiner früheren Heimat zu spenden, traf in der Mallersdorfer Klinikverwaltung nach Florians Schilderungen auf offene Ohren und Herzen.

So konnte vergangene Woche die inzwischen vierte Lkw-Ladung nach Polen entsendet werden – eine weitere hatte die Klinik der Ghana-Hilfe zur Verfügung gestellt. Dieses Mal übergab die Klinik Mallersdorf der polnischen Spedition 22 Betten mit Matratzen, 26 Bettgitter, zwölf Nachtkästchen, drei Pflegestühle, vier Nachtstühle, mehrere Paar Gehstützen und Infusionsständer mit auf den Weg.

Bei seinen letzten Besuchen in Polen hatte sich Leitender Oberarzt Florian selbst davon überzeugen können, dass die Ausstattung sowohl an der Klinik als auch in der Pflegestation von Schwientochlowitz gut angekommen war und hier noch wertvolle Dienste leistet. Die dortigen Verantwortlichen hatten dem Initiator der Hilfsaktion einen ehrenvollen Empfang bereitet und den Mallersdorfer Kollegen ihre Grüße und Dankbarkeit ausrichten lassen.


0 Kommentare