30.10.2019, 12:51 Uhr

Viele Aktionen geplant Kreisversammlung des Jugendrotkreuzes Straubing-Bogen

Marvin Kliem (vorne rechts) mit Katrina Achatz sowie Nicole Rozek (beide vorne Mitte), Alfred Reisinger (zweite Reihe rechts), Hans Kienberger (Zweiter von rechts) und den einzelnen Ortsgruppenleitenden des Jugendrotkreuzes. (Foto: BRK Straubing-Bogen)Marvin Kliem (vorne rechts) mit Katrina Achatz sowie Nicole Rozek (beide vorne Mitte), Alfred Reisinger (zweite Reihe rechts), Hans Kienberger (Zweiter von rechts) und den einzelnen Ortsgruppenleitenden des Jugendrotkreuzes. (Foto: BRK Straubing-Bogen)

Am Wochenende, 25. bis 27. Oktober, fand im BRK-Kreisverband Straubing-Bogen die zweite Kreisversammlung im Jahr 2019 des Jugendrotkreuzes statt.

STRAUBING Nachdem Marvin Kliem, Leiter der Jugendarbeit, und seine Stellvertreterinnen Katrina Achatz und Nicole Rozek die Gruppenleitenden der verschiedenen Ortsgruppen und der Wasserwacht begrüßt haben, durften auch der Vorsitzende des BRK-Kreisverbands Alfred Reisinger, der stellvertretende Kreisgeschäftsführer Bernhard Heuschneider und Kreisbereitschaftsleiter Hans Kienberger ihre Grußworte an die Führungskräfte der Jugendarbeit richten.

Im Anschluss berichteten die Gruppenleiter über Aktionen und Veranstaltungen, welche seit der letzten Kreisversammlung im Februar bei ihnen auf dem Plan standen. Auch die Leiter der Jugendarbeit hatten über das Jahr 2019 einiges an Aktivitäten aufzuzählen: So stand der Kreiswettbewerb im April dieses Jahres genauso im Bericht wie zahlreiche Jugendwerkstätten der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung im Kreisverband, das alljährliche Luftballonwettfliegen auf dem Gäubodenvolksfest und unter anderem auch die vom Jugendrotkreuz angeregte und umgesetzte Umbenennung des Bogener Rotkreuzhauses in „Hans-Hofmann-Haus“. Des Weiteren wurde erwähnt, dass am Wochenende vom Freitag, 1. November, bis zum Sonntag, 3. November, das alljährliche Fortbildungswochenende im Jugendtagungshaus in Geiselhöring stattfinden wird.

Insgesamt haben die Führungskräfte des Jugendrotkreuzes im Jahr bisher über 8.000 ehrenamtliche Stunden geleistet. „Was das Jugendrotkreuz jedes Jahr immer auf die Füße stellt, ist einfach unglaublich und verdient den höchsten Respekt“, so Reisinger. Daran anschließend wurden im Rahmen einer kürzlich organisierten Klausurtagung auf dem Bogenberg wichtige Ergebnisse zur zukünftigen Ausrichtung des Jugendrotkreuzes vorgestellt: Dabei hat man beschlossen, in Zukunft ein eigenes Bildungsprogramm für die Gruppenleitenden sowie Kindern und Jugendlichen aufzulegen. Besonders erfreut zeigte sich Kliem über den Beschluss der Versammlung, dass man im kommenden Jahr eine große Öffentlichkeitskampagne durchführen wird: „Das Jugendrotkreuz in Straubing-Bogen ist längst nicht mehr nur ein Verband, der Kindern und Jugendlichen altersgerecht Erste Hilfe näherbringt. Er bringt sich aktiv in der Gesellschaft ein und wird dies nächstes Jahr aktiv auch nach außen tragen.“ Ein weiteres Thema des Abends war die sonstige Jahresplanung für das Jahr 2020: Geplant ist dabei unter anderem der am 25. April in Pilgramsberg stattfindende Kreiswettbewerb, ein Jugendaustausch im Sommer, ein Spendenlauf im Herbst und vieles mehr.

Zum Abschluss bedankte sich Kliem beim BRK-Kreisverband und allen Anwesenden, ohne deren Unterstützung die Jugendarbeit des Bayerischen Roten Kreuzes in Straubing-Bogen in ihrer jetzigen Form niemals möglich wäre.


0 Kommentare