03.05.2019, 13:36 Uhr

Applaus für die wahren Superstars Mitarbeiterehrungen und -verabschiedungen an der Klinik Bogen

(Foto: Landinger)(Foto: Landinger)

Feierstunde mit Landrat Josef Laumer.

BOGEN Anspruchsvolle Schichtdienste, dabei immer freundlich sein, sich fortwährend weiterbilden und das Ganze auch noch über Jahre und Jahrzehnte bis zum Ruhestand… „Die wahren Superstars findet man an der Klinik und nicht im Showbusiness“, stellte Chefarzt Dr. Mathias Grohmann bei den Mitarbeiterehrungen an der Klinik Bogen am Donnerstagnachmittag fest und löste damit spontanen Beifall aus. Mehrere Beschäftigte wurden bei dieser Gelegenheit anlässlich von Dienstjubiläen, Abschied in den Ruhestand und erfolgreich absolvierten Weiterbildungen gewürdigt. Die Feierstunde im Speisesaal eröffnete Landrat Josef Laumer mit einem Lob auf die geleistete Arbeit, deren Qualität er immer wieder von zufriedenen Patienten gespiegelt bekomme. Robert Betz, Vorstand der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf dankte für die langjährige Treue zur Klinik und für das Engagement, „sich selbst fachlich weiterzubilden, damit den Patienten zu helfen und zugleich auch das Haus weiterzubringen – eine Win-Win-Situation für alle Seiten“. Bedauern über den Abschied von liebgewonnenen Kolleginnen, Dankbarkeit für die gute Arbeit und Begeisterung über die bestandenen Weiterbildungsprüfungen brachte auch Elke Zschauer, Personalratsvorsitzende der Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf, zum Ausdruck.

„Gesichter der Klinik“ geehrt

Drei Gesundheits- und Krankenpflegerinnen feierten ein rundes Jubiläum: Angelika Klein von der Station 1.1 hatte ihr 25jähriges an den Kreiskliniken Bogen-Mallersdorf und zugleich im öffentlichen Dienst, Ruth Heider, Stationsleitung der Notaufnahme, ihr 25jähriges im öffentlichen Dienst und Regina Freitag von der Station 1.2 ihr 40jähriges Jubiläum an den Kreiskliniken und im öffentlichen Dienst. In den Ruhestand wurden laut Landrat Josef Laumer „zwei Gesichter der Klinik“ verabschiedet: die langjährigen Empfangsmitarbeiterinnen Elisabeth Vogel von der zentralen Rezeption und Roswitha Mühlbauer von der Anmeldung der Physikalischen Abteilung.

Kursbeste Abschlussarbeit

Bestandene Fort- und Weiterbildungen gab es für vier Pflegekräfte zu feiern. So hat Franziska Schmeller von der Intensivstation die Fachweiterbildung für Intensiv- und Anästhesiepflege erfolgreich abgeschlossen. Als eine der ersten hat Maria Reimann die neuartige Weiterbildung für Intermediate Care Pflege absolviert und wird ihre Kenntnisse daraus in die Notaufnahme- und IMC-Station mit einbringen. Die Weiterbildung zur Leitung einer Station oder Einheit, den sogenannten „Stationsleiterkurs“, hat Kerstin Kienberger vom Qualitätsmanagement absolviert. Ihre Abschlussarbeit zum Thema „Krankenhaussterben – immer auf die Kleinen“ wurde von den Prüfern als kursbeste Arbeit ausgezeichnet. Stefan Schmid von der Operationsabteilung hat die Weiterbildung zum Praxisanleiter abgeleistet, die ihn dazu befähigt, Auszubildende und Praktikanten pädagogisch qualifiziert in ihre praktischen Aufgaben einzuführen.

Landrat, Vorstand und Personalratsvorsitzende gratulierten gemeinsam mit Pflegedirektor Johannes Pirner und Chefarzt Dr. Mathias Grohmann von der Abteilung für Innere Medizin/Gastroenterologie zum Geleisteten und wünschten den Geehrten alles Gute für die weitere Zusammenarbeit beziehungsweise für den Ruhestand. Dazu wurden Präsente und Urkunden überreicht, Schmankerl aus der Klinikküche kredenzt und so manche Erinnerung aus dem gemeinsamen Arbeitsleben aufgefrischt.


0 Kommentare