29.03.2019, 12:43 Uhr

Kiachl für den guten Zweck verkauft Landfrauen spenden an die Palliativstation

(Foto: Michaela Pollak)(Foto: Michaela Pollak)

Geld fließt in patientenfreundliche Ausstattung.

STRAUBING Am Donnerstag konnte sich Dr. Carmen Müller, leitende Ärztin der Palliativstation im Klinikum St. Elisabeth über eine Spende der Landfrauen in Höhe von 1.000 Euro freuen. Das Geld stamme aus dem Kiachl-Verkauf auf der Ostbayernschau, sagte Kreisbäuerin Claudia Erndl. Es werde auf der Palliativstation eine sehr sinnvolle Arbeit geleistet, die eine große Entlastung für die Angehörigen darstelle, erklärte Erndl. Spendengelder kämen neben der Musiktherapie, der Anschaffung einer patientenfreundlichen Ausstattung auch dem Kauf von ätherischen Ölen für Aromatherapie zugute.

Eine Therapie auf der Palliativstation könne bei frühzeitiger Kontaktaufnahme die Lebensqualität der Patienten erhöhen, so könne in vielen Fällen wertvolle Lebenszeit geschenkt werden, machte Dr. Müller noch deutlich.

Das Geld sei hier gut angelegt, waren sich die Landfrauen einig.


0 Kommentare