20.06.2018, 14:08 Uhr

Neu bei Spargel + Beeren Baumann Gemüse zum Selberernten – lecker und frisch!


Spargel + Beeren Baumann bietet auf dem Feld bei Neutraubling leckeres Gemüse zum selberernten

GEISELHÖRING/NEUTRAUBLING „Pflück dein Glück“ hieß es bislang im Erdbeerland Baumann aus Geiselhöring (Lkr. Straubing-Bogen) – doch bereits seit letztem Jahr wird nicht nur gepflückt, sondern auch geschnitten. „Mit Zucchini hat die Firma Spargel + Beeren Baumann 2017 den Anfang gemacht, dies hat bei den Kunden großen Zuspruch gefunden,“ erzählt Junior-Chefin Annika Baumann. „Daher haben wir dieses Jahr das Angebot erweitert.“ Neben Zucchinis sorgen Tomaten, Paprika, Mangold, Kürbis, Artischocken, Rot- und Weißkraut für eine bunte Vielfalt in der Selbsternteplantage in Neutraubling bei Regensburg.

Während sich die Beeren, Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren, gerade in ihrer Erntespitze befinden, steht das Gemüse erst etwa Mitte Juli in voller Pracht erntebereit. Die einzigen Frühstarter sind die gelben und grünen Zucchini. Hierbei heißt es wieder wetteifern, wer die größte Zucchini auf dem Feld findet. Als nächstes ist dann der Mangold dran. Mangold geriet lange Jahre in Vergessenheit und war vor dem Ersten Weltkrieg beliebter als Spinat. Seit Kurzem aber erlebt der Mangold eine neue Renaissance und ist nicht nur bei Feinschmecker sehr beliebt. Da Mangold sehr schnell welk wird, ist beim Selberernten die absolute Frische garantiert.

Obwohl in diesem Jahr bereits ab Mai hochsommerliche Temperaturen herrschten, wurden die wärmeliebenden Tomaten und Paprika Ende April in einen sechzig Meter langen Treibhaustunnel gepflanzt. Der geschützte Anbau ermöglicht ein optimales Wachstum der Pflanzen. Im Juli sind Frucht-, San Marzano- und Cocktailtomaten sowie Paprika dann reif und bereit. Auch sie können von den Kunden selbst geerntet werden. Wie das funktioniert? Das System ist von den Erdbeeren bekannt: Schüssel oder Korb mitbringen, abwiegen lassen, nach Herzenslust ernten und zuhause genießen. Klassiker des „Herbstgemüses“ wie Rot- und Weißkohl, Artischocken sowie Butternut- und Hokkaidokürbisse können in etwa ab Ende Juli auf dem Feld geschnitten werden.

Die Idee, auch Gemüse zur Eigenernte anzubieten, entstand schon vor längerer Zeit und wurde durch verschiedene Medienberichte zum „Urban-Gardening“ noch verstärkt. „Regionalität und Frische werden für den Verbraucher immer wichtiger,“ berichtet Annika Baumann. „Kunden fragen immer, wo das Gemüse und Obst herkommt. Hier können sie den Pflanzen direkt beim Wachsen und Reifen zusehen und sich schon auf die nächste Kultur freuen. Wie könnte man sonst Regionalität und Frische besser vereinen als dadurch, dass man den Verbrauchern die Kultur selbst ernten lässt. So wissen die Kunden und vor allem auch die Kinder in und um Neutraubling wo es wächst und wann es geerntet wurde, denn sie haben es selbst gesehen und eigenhändig geschnitten.“

Bei der Auswahl wurde vor allem auf gute und einfache Ernteeigenschaften geachtet. Tomaten, Paprika, Zucchini und Kürbis lassen sich leicht und ohne Mühe ernten, einzig ein kleines Messer zum schonenden Abschneiden wird benötigt. „Spargel zum Selberernten wäre bestimmt auch interessant, da viele Kunden nicht wissen, wie das Gemüse wächst, ist aber in der Ernte – ebenso wie Kartoffeln und alles was unter der Erde wächst – schwieriger zu ernten.“ Wichtig bei der Auswahl war dabei auch, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Viele Menschen ernähren sich ganz bewusst, leben vegetarisch oder vegan und achten auf ihre Ernährung. Für sie soll ein breites Spektrum für eine abwechslungsreiche Ernährung zur Verfügung stehen. „Auf den 6 Hektar in Neutraubling kann man sich ein komplettes Sonntagsmenü selbst ernten,“ so die Junior-Chefin Annika Baumann und schlägt sogleich ein Menü vor: „Als Vorspeise Mangold-Salat mit Erdbeeren, als Hauptspeise folgt dann lauwarmes Sommergemüse mit Tomaten, Paprika und Zucchini und als Dessert empfehlen wir einen bä(ee)rig-bunten Obstsalat.“ Hört sich lecker an, oder? Also, auf nach Neutraubling!


0 Kommentare