03.01.2021, 18:30 Uhr

Landkreis Schwandorf Drei Todesfälle und 117 Corona-Infektionen in vier Tagen

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Zahl der mit oder an Corona verstorbenen Personen im Landkreis Schwandorf ist von 64 auf 67 gestiegen. Verstorben sind zum Ende des alten Jahres ein 74-jähriger Mann, der zu Hause gelebt hatte, und in den ersten Tagen des neuen Jahres ein 75-jähriger Mann und eine 91-jährige Frau, die in Heimen in Nittenau und Pfreimd gelebt hatten.

Landkreis Schwandorf. Damit bestätigte sich, dass im Zuge der so genannten zweiten Corona-Welle leider mehr Menschen als bei der ersten Welle sterben, so das Landratsamt Schwandorf, am Sonntag, 3. Januar 2021. „Im Rahmen der ersten Welle hatten wir 20 Todesfälle, seit Beginn der zweiten Welle bis heute 47.“

Das Infektionsgeschehen verhielt sich in den Tagen des Jahreswechsels wie folgt: am Mittwoch, 30. Dezember, 56 Fälle, am Donnerstag, 31. Dezember, 35 Fälle, am Freitag, 1. Januar, vier Fälle, und am Samstag, 2. Januar, 22 Fälle. Die Gesamtzahl der Infektionen steigt damit auf 3.507. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt beim Robert Koch-Institut und beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit übereinstimmend bei 96,7 bzw. 96,71. Von den sieben Landkreisen in der Oberpfalz liegen aktuell nur die Landkreise Schwandorf und Regensburg unter 100.

In der Senioreneinrichtung St.-Johannis-Stift in Pfreimd wurde der Ausbruch vollständig abgearbeitet. Nachdem alle Heimbewohner aus der Quarantäne entlassen werden konnten, wurde das Infektionsgeschehen offiziell für beendet erklärt.

Neue Fälle gibt es in zwei Heimen im Landkreis. Im Phönix-Seniorenzentrum in Maxhütte-Haidhof ist ein Wohnbereich betroffen mit fünf bestätigten Fällen unter den Bewohnern und einem Fall bei einem Mitarbeiter. Im Elisabethenheim in Schwandorf, aus dem in den letzten Tagen bereits Fälle gemeldet worden sind, ist nach je einem weiteren Fall auf zwei verschiedenen Ebenen in den kommenden Tagen eine Reihentestung geplant.

Im Impfzentrum in Nabburg fanden auch über Neujahr Impfungen statt. Das Landratsamt weist erneut darauf hin, dass ein Einlass nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist.

Ausführliche Informationen sind der Landkreishomepage zu entnehmen. Interessierte finden dort auf der Titelseite die beiden Buttons „Coronavirus“ und „Impfzentrum“. Informationen zum Impfzentrum sind also direkt und damit sehr schnell aufzufinden, ohne sich in den mittlerweile umfangreichen Informationen zu Corona vertiefen zu müssen. Die Informationen zu Corona sind in zwölf Überschriften sowie die Abschnitte Pressemitteilungen und Downloads gegliedert.


0 Kommentare