14.10.2020, 13:26 Uhr

Ausbildung Zwölf neue Demenzlotsen bei der Stadtverwaltung Amberg


Um Menschen mit Demenz wieder in die Mitte der Gesellschaft zu bringen und ihnen und ihren Angehörigen den Alltag zu erleichtern, entwickelte der Malteser Hilfsdienst das mit dem hessischen Demografiepreis ausgezeichnete Konzept der Demenzlotsen. Auch die Stadt Amberg und das Jobcenter Amberg-Sulzbach nutzen das Angebot der Malteser um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Demenzlotsen auszubilden zu lassen.

Landkreis Amberg-Sulzbach. Themen der eintägigen Schulung sind beispielsweise die Abgrenzung von altersbedingten Einschränkungen zu Demenz, die Ursachen und der der Verlauf einer Demenz sowie ein Überblick über die häufigsten Demenzsymptome. Auch die Auswirkungen von Demenzsymptomen auf das Verhalten in der Öffentlichkeit werden beleuchtet. Wertvolle Tipps zur Kommunikation mit Menschen mit Demenz runden das Seminar ab und helfen Krisensituationen zu vermeiden bzw. zu entschärfen.

Nicht fehlen dürfen auch Informationen zur palliativen Philosophie nach Siliviahemmet, einer schwedischen Stiftung, die von der schwedischen Königen Silvia im Jahr 1996 ins Leben gerufen wurde. Danach sollen unter anderem alle Berufsgruppen für das Thema Demenz sensibilisiert werden. Ziel des umfassenden Ausbildungskonzepts ist es, Angehörige, Fachpersonal etc. zu befähigen, einen Menschen mit Demenz bestmöglich zu begleiten. Die Demenzabteilung des Malteserhilfsdienstes pflegt den Kontakt zur Stiftung und koordiniert die Ausbildung von Silviahemmet-Trainern.

Die neuen Amberger Demenzlotsen wurden von Birgit Hübner, der Leitung des Demenzdienstes der Malteser in Amberg, geschult und können nun Ansprechpartner sein für Kollegen sowie Kunden mit Demenz und deren Angehörige. Durch das Erkennen von dementiellem Verhalten, die Weitergabe von Infos zu örtlichen Hilfsangeboten und dem Austausch in jährlichen Netzwerktreffen tragen sie zu einer demenzfreundlichen Kommune bei. Zu finden sind die Demenzlotsen in folgenden Abteilungen: Touristinformation Verkehrsüberwachung, Amt für soziale Angelegenheiten, Zentrale Dienste, Personalamt, Jugendamt sowie im Jobcenter.


0 Kommentare