28.05.2020, 09:52 Uhr

Elternzeitvertretung Andreas Neumann übernimmt die Interim-Geschäftsführung der Asklepios-Klinik im Städtedreieck

Kathrin Hofstetter und Andreas Neumann. Foto: Bernhard KrebsKathrin Hofstetter und Andreas Neumann. Foto: Bernhard Krebs

Andreas Neumann übernimmt ab Juni für die nächsten Monate die Geschäftsführung der Asklepios-Klinik im Städtedreieck. Er vertritt damit kommissarisch Geschäftsführerin Kathrin Hofstetter, die zuerst in Mutterschutz geht und nach der Elternzeit im Frühjahr 2021 wieder zurückkommt.

Burglengenfeld. Der 35-jährige Neumann war in den vergangenen drei Jahren Klinikmanager in der Asklepios Orthopädischen Klinik Lindenlohe – die enge Zusammenarbeit der beiden Kliniken bringt es mit sich, dass ihm das Burglengenfelder Krankenhaus nicht fremd ist und er gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Josef Zäch und Pflegedienstleiter Steffen König „die wichtige Kontinuität für die anhaltend erfolgreiche Entwicklung der Klinik gewährleistet“, so Hofstetter.

Neumann absolvierte nach dem Studium (M.A. „Wirtschaft Ostasiens“) erfolgreich das Asklepios-Management-Nachwuchsführungskräfteprogramm, das ihn von Hamburg und weiteren Stationen schließlich nach Schwandorf führte. Dort unterstützte er den Geschäftsführer in der kaufmännischen Steuerung und Administration der Fachklinik in Lindenlohe.

In Burglengenfeld trifft Neumann nach eigenen Aussagen „auf ein perfekt eingespieltes und fachlich hoch kompetentes Ärzte-, Pflege- und Verwaltungsteam, bei dem auch das Zwischenmenschliche stimmt“. Beeindruckt zeigt er sich auch in Bezug auf das Corona-Management und den Einsatz der Mitarbeiter in dieser Zeit. Hierdurch unterstreiche die Klinik einmal mehr ihre wichtige Rolle in der Gesundheitsversorgung der Region. Neumann freut sich über das private Glück von Hofstetter und sichert ihr zu, dass er in der Vertretungszeit auf „ihr berufliches Baby, die Klinik, gut aufpassen wird“.


0 Kommentare