11.05.2020, 15:20 Uhr

Pandemie Anstieg von COVID-19-Infektionen – Klinikum Amberg verschiebt Lockerungen für Besucher

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Das Klinikum St. Marien Amberg verzeichnet aktuell einen Anstieg von Covid-19-Infektionen. Es betrifft sowohl Patienten von extern als auch Mitarbeiter des Klinikums.

Amberg. „Aktuell haben wir im Klinikum ein Infektionsgeschehen. Unser vorrangiges Ziel ist deswegen die Sicherheit unserer Patienten und unserer Mitarbeiter “, so Manfred Wendl, der Vorstand des Klinikums. „Bis zur endgültigen Abklärung möglicher Infektionsketten werden wir daher die Lockerungen für die Besuchsregelungen noch verschieben. Umfangreiche Testungen zur Bewertung des Geschehens sind veranlasst, die Ergebnisse dazu stehen noch aus.“

Wann die Lockerungen für Besuche im Klinikum Amberg umgesetzt werden können, kann heute noch nicht mitgeteilt werden. Das Klinikum wird aber rechtzeitig darüber informieren. Bis dahin gilt weiterhin das Besuchsverbot im Klinikum im bisherigen Umfang. Besuche sind weiterhin nur für Notfälle (Entbindung, Sterbefall, schwere Erkrankung) möglich. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend. Dieses Vorgehen ist mit dem Staatlichen Gesundheitsamt abgesprochen und wird ausdrücklich von diesem befürwortet.

„Auch wenn es schwer ist, bitten wir um Verständnis, dass der Schutz aller im Klinikum in dieser Situation Vorrang haben muss. Wir möchten damit den Ausbruch neuer Infektionsketten verhindern.“

Im Klinikum werden bereits seit mehreren Wochen interne Screenings durchgeführt. Mehr als 1.000 unserer Mitarbeiter sind bereits getestet. Rund drei Prozent davon waren positiv.


0 Kommentare