24.04.2020, 09:27 Uhr

Jetzt 100 Mitarbeiter Das Bayerische Landesamt für Pflege in Amberg wächst weiter

 Foto: LfP/Fischer Foto: LfP/Fischer

Die Zahl der Mitarbeiter am Bayerischen Landesamt für Pflege (LfP) in Amberg ist dreistellig: Der Präsident, Dr. Dr. Markus Schick, hat jetzt zusammen mit Rainer Summerer, dem Personalratsvorsitzenden des LfP, die einhundertste Mitarbeiterin begrüßt.

Amberg. Die Bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml betont: „Wir haben mit der Gründung des Landesamtes ein wichtiges Zeichen für die Pflege in Bayern gesetzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LfP leisten wertvolle Arbeit, die Pflegekräften und auch Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen zugutekommt. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass das Landesamt für Pflege seinen Wachstumskurs weiter fortsetzt.“ „Unser Team ist innerhalb von nur eineinhalb Jahren von null auf hundert gewachsen“, ergänzt Markus Schick. „Mit den wachsenden Aufgaben, die wir am LfP übernehmen, ist auch die Mitarbeiterzahl im Laufe der Zeit stetig angestiegen.“

Kathrin Heininger ist die einhundertste Mitarbeiterin am LfP. Die 22-Jährige stammt aus Pfreimd im Landkreis Schwandorf und hat an der OTH Amberg-Weiden Betriebswirtschaft studiert. Direkt nach dem Studium hat sie nun ihre Stelle beim Landesamt für Pflege angetreten. Hier wird sie künftig im Bereich Förderverfahren tätig sein.

75 der 100 Mitarbeiter des Landesamtes sind übrigens weiblich. „Deshalb ermutigen wir in all unseren Stellenanzeigen auch immer besonders Männer, sich bei uns zu bewerben“, erzählt der LfP-Präsident mit einem Augenzwinkern. „Denn wir versuchen, in allen Bereichen und Positionen, Unterrepräsentanzen abzubauen und auch Männer für das Thema ‚Pflege‘ zu begeistern.“


0 Kommentare