06.04.2020, 22:21 Uhr

Pandemie Klinikum St. Marien Amberg führt Corona-Testungen bei Mitarbeitern durch

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Derzeit befinden sich 33 bestätigte Covid-19-Patienten, davon elf Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, im Klinikum St. Marien Amberg. Es gibt 14 Verdachtsfälle.

Amberg. „Aufgrund von Nachfragen möchten wir, wie auch schon vergangene Woche, darauf hinweisen, dass wir leider auch positiv auf Sars-Cov2-Infektion getestete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben“, betont Manfred Wendl, der Vorstand des Klinikums. „Wie andere Gesundheits- und Pflegeinrichtungen in der Region sind wir leider ebenfalls mit dieser Entwicklung konfrontiert.“ Werden Mitarbeiter positiv auf eine Infektion getestet, bleiben sie zu Hause in Quarantäne bis keine Infektion mehr nachweisbar ist. Das Klinikum handelt hier gemäß den Richtlinien des RKI in Absprache mit dem Staatlichen Gesundheitsamt.

Im Klinikum Amberg werden die Mitarbeiter nach einem intern festgelegten Schema getestet. Vorrangig erfolgt die Testung zunächst bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bei denen der Verdacht auf eine Infektion besteht, weil Kontakte zu Infizierten oder Kontaktpersonen von Infizierten bestanden. Getestet werden auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Risikobereichen tätig sind und daher einem besonderen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.


0 Kommentare