05.02.2020, 16:17 Uhr

„Gesundheitsforum“ Herzkranzgefäße – wenn kleine Arterien über Leben und Tod entscheiden

PD Dr. Christoph M. Birner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I am Klinikum St. Marien Amberg Foto: Klinikum/DietlPD Dr. Christoph M. Birner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I am Klinikum St. Marien Amberg Foto: Klinikum/Dietl

Ein Druck auf der Brust, Luftnot, Übelkeit, brennende Schmerzen hinter dem Brustbein – all dies können Symptome einer Erkrankung der Herzkranzgefäße sein, deren schwerwiegendste Form der Herzinfarkt ist.

AMBERG. Diese sogenannte koronare Herzkrankheit ist in Deutschland die mit Abstand häufigste Todesursache und somit außerordentlich gefährlich. Viele wissen allerdings nicht, dass diese oft tödliche Erkrankung in circa 80 bis 90 Prozent der Fälle auf unseren heutigen Lebensstil zurückzuführen ist und somit prinzipiell vermeidbar wäre.

Wie sollte man also sein Leben umstellen, um sich zu schützen? Und wenn man bereits betroffen ist – was sind die Alarmzeichen und wie geht man mit ihnen um? Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es? Wie sieht die optimale Behandlung aus? Und nicht zuletzt: Wie muss man im Notfall handeln, wenn es buchstäblich um Minuten geht?

Um all diese Fragen geht es beim nächsten „Gesundheitsforum“ mit dem Titel „Herzkranzgefäß-Erkrankung und Herzinfarkt – vorbeugen, erkennen, behandeln“ am Dienstag, 11. Februar, im Großen Rathaussaal. Referieren wird PD Dr. Christoph M. Birner, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I am Klinikum St. Marien Amberg. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Vortrag ist kostenlos.

0 Kommentare